THC: Mit Katharina Gerlach gegen den Spitzenreiter

Malte Osthoff vom TC Südpark spielt gegen Spitzenreiter Versmold.
Malte Osthoff vom TC Südpark spielt gegen Spitzenreiter Versmold.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Was wir bereits wissen
Mit Katharina Gerlach an Nummer eins wird der THC im VfL Bochum gegen Spitzenreiter Gladbacher HTC in der Tennis-Regionalliga antreten.

Damen, Regionalliga: THC im VfL Bochum - Gladbacher HTC. Beim THC dürfte man am Sonntag (ab 11 Uhr, Quellenweg) Spitzentennis serviert bekommen. Mit dem Gladbacher HTC gastiert der verlustpuntkfreie Spitzenreiter bei den Bochumerinnen (6:0 Punkte). Und der THC meldet: Bestbesetzung. Allen voran ist Toptalent Katharina Gerlach, die Nummer eins, wieder dabei. „Das wird nicht einfach, aber unsere Mädels werden alles versuchen“, sagt THC-Präsidentin Inge Briegert verhalten optimistisch. Bochum ist derzeit Fünfter (2:4 Punkte).

Auch mit Linda Puppendahl an Nummer drei, die zuletzt beim knappen 4:5 in Bielefeld groß aufspielte, rechnet die „Grande Dame“ des Vereins. Puppendahl schaffte es in Ludwigshafen bei der Deutschen Jugendmeisterschaft U16 bis ins Halbfinale, erst dort war gestern Nachmittag gegen Shaline-Doreen Pipa Endstation (4:6, 0:6). Bis Sonntag sollte die 16-Jährige aber die kleine Enttäuschung überwunden und wieder genug Kraft getankt haben.

An Nummer zwei schlägt die Niederländerin Josanne van Bennekom auf, ferner sollen Hanna Krampe, Mona Höppner, Ina Maria Range und Corina Scholten in Einzel und Doppel für die Punkte sorgen. Leidiglich Virginie Stein ist noch in den USA - in den letzten drei Saisonspielen aber, so Briegert, soll auch sie den THC dann noch weiter verstärken.

Herren, Westfalenliga: TC Rechen (5./1:2 Punkte) - Dortmunder TK RW 98 (4./1:2). Die Stimmung, sagt Bastian Bornkessel, sei „ganz gut“ - ein wenig getrübt werden die Chancen gegen den Tabellennachbarn (Sonntag, 10 Uhr, Wiesenstraße) allerdings aufgrund einiger Ausfälle. So fehlen zwei der fünf Ausländer des TC Rechen, die die Positionen eins bis fünf bekleiden. Auch Alexander Tendler und Alexander Storck müssen passen. Rechen wird in der Besetzung wie gegen Spitzenreiter Versmold (1:8) antreten, unter anderem mit Bornkessel. Der sagt: „Es ist das letzte Heimspiel, wir wollen uns mit einem Sieg verabschieden. Eine kleine Chance haben wir.“

TC Südpark Bochum (3./2:1) - TP Versmold (1./4:0). Der Spitzenreiter, der am Sonntag ab 10 Uhr an der Stiepeler Straße aufschlägt, hat überhaupt erst sechs Matches abgegeben. Man munkelt, meint Südparks Malte Osthoff, dass der haushohe Aufstiegsfavorit einen Etat über 150 000 Euro zur Verfügung hat. Das wäre gigantisch - und selbst Zehntausende weniger wären noch verdammt viel. „Wir wollen es dem klaren Favoriten so schwer wie möglich machen“, sagt Osthoff, einer der zahlreichen Routiniers des erfahrenen TC Südpark.

Herren, Verbandsliga: TC Grün-Weiß Bochum (3./2:2) - TC Blau-Weiß Halle III (6./1:2). Bei einem Sieg auf eigener Anlage (Im Zugfeld) hätten die Grün-Weißen den Klassenerhalt so gut wie sicher.

Damen, Westfalenliga: Dortmunder TK RW 98 (4./2:2 Punkte) - TG Friederika Bochum (7., 0:3). Die jungen Friederika-Mädels gewannen erst einen einzigen Satz - und kein einziges Match. 0:27 ist da die Bilanz aus drei Partien. Die Westfalenliga ist für den ersatzgeschwächten Aufsteiger schlicht eine Nummer zu groß. Dennoch: „Die Mädchen trainieren gut, sie geben alles“, sagt Coach Tadeusz Nowicki.

Damen, Verbandsliga: Neheim-Hüsten (6./0:2) - TG Friederika II (5./0:2). Mit Svenja Berg, Wibke Schneider und Carolin Ruhmann fallen gleich Leistungsträgerinnen die gesamte Saison aus - weil sie alle schwanger sind. Privates Glück ist hier sportliches Leid, die Nachwuchsspielerinnen können die Löcher noch nicht ganz stopfen. Vielleicht aber ist im Kellerduell gegen Neheim etwas drin.