Teutonia-Frauen überrennen Drolshagen - Männer verlieren

Auf und davon: Katharina Franz erzielte
Auf und davon: Katharina Franz erzielte
Foto: WAZ

Die Riemker Oberliga-Handballerinnen wussten genau, wie sie ihren rundum überzeugenden Auftritt beim 29:21 (17:10)-Erfolg in Drolshagen überschreiben sollten. „Wir waren richtig geil“, lautete die selbstbewusste Ansage der Grün-Weißen, die ihren Erfolg am Samstagabend noch lange und ausgiebig gefeiert hatten.

„Nein, geil würde ich dazu nicht sagen. Aber es wirklich sehr, sehr gut“, meinte Trainerin Andrea Surholt augenzwinkernd. Sie war voll des Lobes und klang ausgesprochen zufrieden. „Wir hatten ja wieder nicht viele Mädels dabei, deshalb bin ich mit einem flauen Bauchgefühl in das Spiel gegangen. Aber ich glaube, Drolshagen liegt uns auch“, so Surholt über den direkten Tabellennachbarn, den Riemke dank des Erfolges überflügelt hat und nun Tabellenfünfter ist. Nach dem 0:2-Start aus Riemker Sicht legte die Surholt-Sieben einen 8:0-Lauf hin, hielt ihr irres Tempo hoch. „Das ging wirklich über 60 Minuten so“, lobte Surholt die hervorragende Abwehr, die Gegenstöße und die klasse vorgetragene zweite Welle ihrer Mannschaft. Zwischenzeitlich führte die Teutonia mit 25:14, von hier an wechselte Surholt durch. Die Trainerin sprach nicht vom „besten“, aber vom „konstantesten Spiel, seit ich hier bin.“

Drolshagen - Teut. Riemke 21:29 (10:17)
SVT: Scheffler, Minami; Sievers (4), Niggemeyer (4/3), Kottmann (7), Werner (3), Berens (4), Klaile (2), Franz (5), Karabatic, Trachternach