Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Volleyball

Telstar-Frauen souverän

12.11.2012 | 18:10 Uhr
Telstar-Frauen souverän
Kämpfen sich inzwischen von Sieg zu Sieg - die Oberliga-Frauen des VfL Telstar.Foto: Martin Kerstan

Sowohl die Oberliga-Frauen als auch die Verbandsliga-Männer des VfL Telstar haben ein erfolgreiches Wochenende mit Siegen gegen BW Aasee und den TV Heiligenhaus hinter sich.

BW Aasee -
VfL Telstar Bochum 0:3

Sätze: 11:25, 22:25, 14:25

Telstar: Beelmann, Frees, Demirci, Peterburs, Mertens, Ress, Althaus, de West

Die Telstar-Frauen kommen langsam in Fahrt: Nachdem das Team zu Saisonbeginn hauptsächlich durch schwankende Leistungen aufgefallen war, fegten die Bochumerinnen die zuvor punktgleichen Gastgeberinnen von BW Aasee mit 3:0 aus der eigenen Halle. Mit jetzt 10:4 Punkten hat sich Telstar als erster Verfolger des Spitzentrios der Oberliga festgesetzt. Entsprechend zufrieden äußerte sich Angreiferin Esther Mertens: „Das war in dieser Deutlichkeit überraschend, aber wirklich gut, zumal mit Laura Struzyna eine wichtige Spielerin gefehlt hat.“

Dass es bei den Gästen so gut lief, war teilweise der eigenen Leistung zu verdanken. So habe man im Block „insgesamt gut gestanden“ und damit direkte Punkte Aasees größtenteils verhindert. Den entscheidenden Vorteil hatten die Bochumerinnen aber schon beim Aufwärmen ausgemacht. Mertens: „Uns ist aufgefallen, dass die Libera von Aasee deutlich schwächer ist als der Rest des Teams. „Entsprechend versuchte man den Angriff vor allem in diese Richtung zu lenken. Mit Erfolg: Die Gastgeber bekamen ihre Annahme nie in den Griff und kassierten eine empfindliche Pleite.

TV Heiligenhaus -
VfL Telstar Bochum 2:3

Sätze: 25:21, 21:25, 25:22, 22:25, 9:15

Telstar: Beßelmann, Thomas, Kaesler, Uehara-Ernst, Ochs, Tillner, Wüllner, Hitschler, Enneking, Rau, Volkenandt, Wiese

Trotz des „nur“ vierten Tabellenplatzes hatte Trainer Nicola Ventriglia vor der Partie vom „bisher stärksten Gegner“ gesprochen. Mit Recht: Erst im Tiebreak und nach 1:2-Satzrückstand rangen die Verbandsliga-Männer den TV Heiligenhaus nieder. Oder, wie Mittelblocker Holger Kaesler es ausdrückte: „Wir haben den Kopf gerade noch einmal aus der Schlinge gezogen.“

Dass sich Telstar häufig schwer tat, war laut Kaesler vor allem der „schwammigen“ Annahme zu verdanken. Außerdem habe man den Block des Gegners „nie richtig in den Griff bekommen“. Als sich im zweiten Satz dann auch noch Marcel Ochs verletzte, schien es endgültig gegen Telstar zu laufen.

Das Team jedoch zeigte eine Trotzreaktion. Angetrieben vom eingewechselten Johannes Beßelmann, der die Annahme stabilisierte, holten sich die Bochumer den vierten Durchgang und packten pünktlich zum Tiebreak ihre Stärke aus: den Aufschlag. So sah es auch Kaesler: „Im Tiebreak haben wir endlich das gespielt, was wir können. Entsprechend deutlich war dann auch das Ergebnis.“



Kommentare
Aus dem Ressort
Neururer nimmt 0:5 des VfL Bochum auf seine Kappe
Neururer
„Ich nehme diese Niederlage auf meine Kappe“, sagte Peter Neururer einen Tag nach dem 0:5-Debakel des VfL Bochum in Heidenheim. Dann präzisierte der Trainer: „Ich habe im Vorfeld gesehen, was los war und war doch nicht imstande Spannung aufzubauen.“
VfL Bochum will den Heimsieg und die nächste Serie starten
Heimspiel
Im neunten Pflichtspiel dieser Saison hat es den VfL Bochum erwischt, aber nach der üblen 0:5-Packung in Heidenheim will man an der Castroper Straße eine neue Serie starten - und gleichzeitig den ersten Liga-Heimsieg feiern. Der Gegner ist am Freitag Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg.
Die internationale Bühne ist das Ziel von Ronja Frei
Leichtathletik
nAls Ronja Frei über die Laufbahn des Lohrheidestadions geht, kriegt sie immer noch Gänsehaut. Hier hatte die junge Leichtathletin des TV Wattenscheid 01 vor ein paar Wochen die Deutsche Jugendmeisterschaft mit der 4x100-Meter-Staffel gewonnen. „Es war ein unglaubliches Gefühl, an der vollen Tribüne...
Es läuft gerade gut für Post Langendreer
Tischtennis
Der Bochumer Tischtennis-Landesligist Post SV Langendreer feierte um seinen noch ungeschlagenen Kapitän Frank Berenberg einen 9:4-Sieg gegen SSV Germania Wuppertal II. Der TuS Querenburg freute sich beim 8:8 gegen Fortuna Wuppertal über einen Punkt beim.
Enttäuschende Niederlage für die PSV
Judo 2. Bundesliga
Am kommenden Samstag empfängt Bochum das Judoteam Holle zum Saisonfinale
Umfrage
Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

So haben unsere Leser abgestimmt

Schalke nutzt seinen Heimvorteil und gewinnt.
48%
Borussia Dortmund ist einfach abgezockter und entführt drei Punkte.
30%
Schiedlich, friedlich, unentschieden.
19%
Der Gewinner wird natürlich der Fußball sein.
3%
2543 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
VfL Bochum spielt wieder 1:1
Bildgalerie
VfL Bochum
SG Wattenscheid 09 - SC Verl 0:1
Bildgalerie
Regionalliga
CSV SF Linden - Hasper SV 2:1
Bildgalerie
Landesliga
VfL Bochum bleibt ungeschlagen
Bildgalerie
VfL Bochum