Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Volleyball

Telstar-Frauen souverän

12.11.2012 | 18:10 Uhr
Telstar-Frauen souverän
Kämpfen sich inzwischen von Sieg zu Sieg - die Oberliga-Frauen des VfL Telstar.Foto: Martin Kerstan

Sowohl die Oberliga-Frauen als auch die Verbandsliga-Männer des VfL Telstar haben ein erfolgreiches Wochenende mit Siegen gegen BW Aasee und den TV Heiligenhaus hinter sich.

BW Aasee -
VfL Telstar Bochum 0:3

Sätze: 11:25, 22:25, 14:25

Telstar: Beelmann, Frees, Demirci, Peterburs, Mertens, Ress, Althaus, de West

Die Telstar-Frauen kommen langsam in Fahrt: Nachdem das Team zu Saisonbeginn hauptsächlich durch schwankende Leistungen aufgefallen war, fegten die Bochumerinnen die zuvor punktgleichen Gastgeberinnen von BW Aasee mit 3:0 aus der eigenen Halle. Mit jetzt 10:4 Punkten hat sich Telstar als erster Verfolger des Spitzentrios der Oberliga festgesetzt. Entsprechend zufrieden äußerte sich Angreiferin Esther Mertens: „Das war in dieser Deutlichkeit überraschend, aber wirklich gut, zumal mit Laura Struzyna eine wichtige Spielerin gefehlt hat.“

Dass es bei den Gästen so gut lief, war teilweise der eigenen Leistung zu verdanken. So habe man im Block „insgesamt gut gestanden“ und damit direkte Punkte Aasees größtenteils verhindert. Den entscheidenden Vorteil hatten die Bochumerinnen aber schon beim Aufwärmen ausgemacht. Mertens: „Uns ist aufgefallen, dass die Libera von Aasee deutlich schwächer ist als der Rest des Teams. „Entsprechend versuchte man den Angriff vor allem in diese Richtung zu lenken. Mit Erfolg: Die Gastgeber bekamen ihre Annahme nie in den Griff und kassierten eine empfindliche Pleite.

TV Heiligenhaus -
VfL Telstar Bochum 2:3

Sätze: 25:21, 21:25, 25:22, 22:25, 9:15

Telstar: Beßelmann, Thomas, Kaesler, Uehara-Ernst, Ochs, Tillner, Wüllner, Hitschler, Enneking, Rau, Volkenandt, Wiese

Trotz des „nur“ vierten Tabellenplatzes hatte Trainer Nicola Ventriglia vor der Partie vom „bisher stärksten Gegner“ gesprochen. Mit Recht: Erst im Tiebreak und nach 1:2-Satzrückstand rangen die Verbandsliga-Männer den TV Heiligenhaus nieder. Oder, wie Mittelblocker Holger Kaesler es ausdrückte: „Wir haben den Kopf gerade noch einmal aus der Schlinge gezogen.“

Dass sich Telstar häufig schwer tat, war laut Kaesler vor allem der „schwammigen“ Annahme zu verdanken. Außerdem habe man den Block des Gegners „nie richtig in den Griff bekommen“. Als sich im zweiten Satz dann auch noch Marcel Ochs verletzte, schien es endgültig gegen Telstar zu laufen.

Das Team jedoch zeigte eine Trotzreaktion. Angetrieben vom eingewechselten Johannes Beßelmann, der die Annahme stabilisierte, holten sich die Bochumer den vierten Durchgang und packten pünktlich zum Tiebreak ihre Stärke aus: den Aufschlag. So sah es auch Kaesler: „Im Tiebreak haben wir endlich das gespielt, was wir können. Entsprechend deutlich war dann auch das Ergebnis.“



Kommentare
Aus dem Ressort
VfL Bochum bangt um Luthes Einsatz - Tasaka ist wohl dabei
Personal
Noch kann Peter Neururer nicht sicher sagen, auf welche Elf er am Samstag beim Spitzenreiter FC Ingolstadt bauen kann. Fragezeichen sieht der Trainer des VfL Bochum hinter Torwart Andreas Luthe und Michael Gregoritsch. Yusuke Tasaka sendete hingegen positive Signale.
Wiemelhausen spielt weiter wie ein Spitzenteam
Kreispokal
Im Kreispokal-Achtelfinale feierte Concordia Wiemelhausen einen 5:0-Seig beim A-Kreisligisten SpVgg Gerthe. Der BV Hiltrop schied nach einem 2:6 gegen Hedefspor Hattingen aus.
Premiere: U 17 suchen ihre Football-Meister in Bochum
American Football
Das gab es noch nie: Bochum ist am Wochenende erstmals Ausrichter einer Deutschen Meisterschafts-Endrunde im American Football. Die Sportplatzanlage Krümmede am Gersteinring, wo sonst die Polizei-SV und der SV Vöde ihre Fußballspiele ausrichten, wird am Samstag und Sonntag zur kleinen...
"Die Null muss stehen" - Perthel legt Fokus auf VfL-Abwehr
Perthel
Timo Perthel zeigt sich dieser Tage guter Dinge. Der Linksverteidiger des VfL Bochum hat seine Erkältung überwunden und ist glücklich beim Rückblick auf den letzten Spieltag. Ein Gespräch über das Bochumer Auf und Ab, seine Vorlagen und sein Foul gegen Aalen: „Das war bestimmt keine Absicht.“
Entweder zwei Aufstiege oder keiner
Judo
Die Landesliga-Vertretung der PSV Bochum hat am letzten Kampftag in dieser Saison mit einer beachtlichen Leistung auf sich aufmerksam gemacht und sich mit zwei Siegen im Saisonfinale überraschend die Meisterschaft gesichert.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Verbandspokal
Bildgalerie
Fußball
ReWIRpower B-Juniorinnen
Bildgalerie
Bochum
ReWIRpower A-Junioren
Bildgalerie
Bochum
ReWIRpower C-Junioren
Bildgalerie
Bochum