Surholt: Name des Gegners ist „erstmal egal“

Nach dem ersten Saisonsieg im neuen Jahr vor Wochenfrist gegen Königsborn ist den Riemker Oberliga-Handballerinnen erstmal ein Stein vom Herzen gefallen – doch jetzt gilt es, nachzulegen. Vor dem Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SC Greven 09 (Sa., 18 Uhr) ist ein Sieg Pflicht.

Zumindest, wenn man ausschließlich auf die Tabelle blickt. Allerdings hat der zwischenzeitlich in sich zusammen gefallene Drittliga-Absteiger vor drei Wochen seinen ersten Saisonsieg gefeiert und vergangene Woche seine Zähler drei und vier eingesackt. „Warnen würde ich vor Greven aber so oder so“, sagt die Riemker Trainerin Andrea Surholt: „Denn auch das Hinspiel haben wir erst mit der Zeit gewonnen. Und weil wir unsere Form bislang noch nicht so richtig gefunden haben, ist auch dieses Spiel ein ganz neues.“

Wie der Gegner heiße, sei da erstmal absolut zweitrangig, führt Surholt aus: „Es geht eigentlich nur um unsere Leistung. Das kann ich jede Woche sagen.“ Wegen einer grippebedingter Ausfälle steht der Kader für das Wochenende noch auf wackligen Beinen. Definitiv fallen aber lediglich Denise Grzegorczyk und Maike Lehnen aus.