Sundermanns Elf hat weiter Platz zwei im Visier

Foto: WAZ-FotoPool

Der SC Weitmar 45 (4. Platz/30 Punkte) hat sich im Vergleich zur vergangenen Saison besonders in der Defensive deutlich verbessert. Mit nur 14 Gegentreffern stellt die Mannschaft von SC-Trainer Axel Sundermann zusammen mit Concordia Wiemelhausen und Vorwärts Kornharpen die beste Defensive der Bezirksliga-Gruppe und kassierte insgesamt 22 Treffer weniger als nach der Hinrunde des Vorjahres.

„Unsere Entwicklung stimmt mich wirklich sehr positiv. Die Defensivabteilung und auch der Rest des Teams hat sich enorm stabilisiert und ist sehr konstant aufgetreten“, sagt Sundermann, der mit dem bisherigen Abschneiden seines Teams sehr zufrieden ist. Auch die langwierige Verletzung seines Stamm-Verteidigers Sean Falatik, der immer wieder unter Adduktorenproblemen litt, brachte die eingespielte Viererkette der 45er nicht in Bedrängnis: Tom Zander übernahm auf Falatiks Position und kompensierte den Ausfall gekonnt.

„Unser einziges Manko war die relativ schlechte Torausbeute“, sagt Sundermann. „Wir haben uns in jedem Spiel massenweise Torchancen erarbeitet, leider aber zu wenige davon verwertet. In dieser Beziehung müssen wir noch konsequenter werden“, lautet folgerichtig die Anweisung des Trainers.

Zwar haben Luca Verres (Fortuna Herne) und Luca Wietoska (WSV Bochum) den Verein zur Winterpause verlassen, zu personellen Engpässen wird dies laut Sundermann jedoch nicht führen: „Wir haben mit den A-Jugendlichen Tayfun Tunc, Tobias Kleine Rumberg und Milo Becker drei sehr talentierte Spieler in unserer Jugend. Alle drei werden in der Rückrunde immer wieder Einsätze bei uns bekommen und aller Voraussicht nach in der nächsten Saison fest für uns kicken.“

Auch die Genesung von Sean Falatik mache gute Fortschritte - ein Comeback des Verteidigers ist zum Start der Rückrunde zu erwarten. „Natürlich wollen wir versuchen, am Ende auf dem zweiten Tabellenplatz zu stehen. Bis dahin kann aber noch einiges passieren“, so Sundermann.