Steinkuhl zieht Mannschaft zurück

Der SV Steinkuhl hat seine Mannschaft mit sofortiger Wirkung aus der Kreisliga A1 zurückgezogen. Dieser Rücktritt hat auch auf die beiden Nachholspiele Einfluss, die am Sonntag stattfinden. Die Partie Westfalia gegen den TuS Harpen (nach Heimrechttausch an der Hofsteder Straße, So., 14.30 Uhr) wird dadurch zu einem noch spannenderen Aufstiegsduell.

Harpen hat aktuell nur einen Punkt Rückstand auf Tabellenführer Phönix. Deshalb schiebt Westfalias Trainer Martin Baß dem TuS die Favoritenrolle zu. Einen Schwachpunkt sieht Baß in dem Verlust dreier Spieler: Marius Kersting und Fathi Moukhtari legen studiums- bzw berufsbedingt eine Fußball-Pause ein, Stürmer Maik Kiefer ist zu Wattenscheid 08 II gewechselt. Am Sonntag muss Baß zusätzlich auf Khaled Merhi, Emre Tasbas und Robert Stimper verzichten.

Der Gegner aus Harpen hat keine Abgänge zu verschmerzen - im Gegenteil. Trainer Dietmar Hampel freut sich über die neuen Spieler Frederik Grenzbach und Deniz Temel, die, so Hampel, „sowohl sportlich als auch menschlich sehr gut zum TuS passen“.

SV Germania Bochum-West und RW Leithe, die beiden Teams der zweiten Nachholpartie (So., 15 Uhr, Pestalozzistr.), können aufatmen. Dank des Rückzugs von Steinkuhl stehen nun (weil Hordel II schon zu Beginn der Saison nicht angetreten ist) die zwei direkten Absteiger bereits fest. Jetzt geht es nur noch darum, nicht auf dem 16. Relegationsplatz zu landen. Dort steht zurzeit die Germania-Elf von Dominic Jacobi, die zuletzt vier von fünf Spielen verloren hat.