Starkes Comeback von Denise Hinrichs

Das ist ein gelungenes Comeback nach all den verletzungsbedingten Rückschlägen: Die Wattenscheider Kugelstoßerin Denise Hinrichs hat beim stark besetzten Kugelstoß-Meeting in Sassnitz Platz zwei hinter Josephine Terlecki (Leipzig) belegt. 16,92 Meter wurden gemessen, wobei die frühere U23-Europameisterin und Hallen-Vizeeuropameisterin vor allem mit ihrer Serie zufrieden war.

„Drei Stöße über 16,80, alle über 16,55 – das ist die Konstanz, die mir gefällt. Nur der Ausreißer nach oben hat halt gefehlt. Aber mit der Leistung und dem zweiten Platz kann ich zum Einstieg gut leben – zumal nicht alles optimal war. So gab es eine halbstündige Verzögerung, die sicher nicht leistungsfördernd war.“ Nun hofft Hinrichs, dass es so weiter geht und weitere Steigerungen folgen. In zwei Wochen stößt die Wattenscheiderin im sächsischen Rochlitz, der dritte Wettkampf des Jahres sind dann bereits die Deutschen Hallen-Titelkämpfe in Karlsruhe (21./22. Februar). „Es sollte Richtung 17 Meter gehen jetzt, ich habe fleißig trainiert und an sich keine gesundheitlichen Probleme.“ Zum Glück.

Die Wattenscheider Langstrecklerin Eleni Gebrehiwot hat wegen noch anhaltender Achillessehnenbeschwerden auf die Reise ins Trainingslager nach Kenia verzichtet. „Ich trainiere im Moment alternativ, hauptsächlich auf dem Rad. Ich hoffe aber, schon bald wieder richtig trainieren zu können“, sagt die Frau, die im vergangenen Jahr verletzungsbedingt ihre EM-Teilnahme im Marathon absagen musste. Bei den Westfälischen Hallen-Titelkämpfen in Dortmund drückte sie am Wochenende ihren Wattenscheider Teamkollegen die Daumen.