Stadt Bochum würdigt ihre Top-Athleten

Umrahmt von Akrobaten: Sechs der geehrten Sportler: Just Berger, Jennifer Lazar, Robin Erewa, Esther Cremer, Katrin Müller-Rottgardt und Sebastian (v.l.)
Umrahmt von Akrobaten: Sechs der geehrten Sportler: Just Berger, Jennifer Lazar, Robin Erewa, Esther Cremer, Katrin Müller-Rottgardt und Sebastian (v.l.)
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
184 Athleten aus 19 Sportarten ausgezeichnet, Gerd Bramsiepen (Ski Gilde Bochum) und Bärbel Traude vom TV Frisch-Auf Altenbochum wurden Sportbürger des Jahres, Frank Herzer erhielt das Silberne Lorbeerblatt.

Zum 16. Mal hat die Stadt Bochum im „Varieté et cetera“ ihre besten Sportler und Sportlerinnen für ihre Erfolge ausgezeichnet. Insgesamt 184 Athleten aus 19 Sportarten haben sich im Jahr 2014 eine Ehrung verdient. Darunter Deutsche Meister, Welt- und Europameister. Bochums Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz würdigte die Topathleten der Stadt und zeigte sich stolz über die „absoluten Spitzenleistungen.“

Neben den Sportlern selbst, stand auch das Ehrenamt im Fokus: Gerd Bramsiepen von der Ski Gilde Bochum und Bärbel Traude vom TV Frisch-Auf Altenbochum wurden Sportbürger des Jahres, Frank Herzer – der schon 22 Jahre Mitglied in der Nationalmannschaft der Gehörlosen ist – erhielt das Silberne Lorbeerblatt. „Sie sind das Fundament unseres Sports. Wenn es solche Menschen nicht geben würde, müsste man sie sich backen“, lobte Bürgermeisterin Gaby Schäfer die Ehrenämtler: „Sie engagieren sich mit Freude und Leidenschaft.“

Traude, die seit 40 Jahren der gute Geist bei dem Breitsensportverein in Altenbochum ist, war von der Ehrung völlig überrascht. Als sie ein Schreiben der Stadt Bochum im Briefkasten hatte, dachte sie zunächst an ein Knöllchen: „Als ich den Brief dann geöffnet hatte, war ich baff. Aber alle haben mir im Nachhinein gesagt: Das hast du dir verdient.“ Auch Bramsiepen, der sich seit 55 Jahren für die Ski Gilde engagiert, hatte mit der Ehrung nicht gerechnet, zumal im vergangenen Jahr seine Frau Christiane bereits die Auszeichnung erhalten hatte: „Aber ich habe mich riesig darüber gefreut, dass es Menschen gibt, die unsere Arbeit wertschätzen. Das ist fantastisch und motiviert mich weiter.“

Bei den Sportlern waren die üblichen Verdächtigen auf der Liste zu finden, etwa die Billard-Cracks des DBC, die Dart-Freunde des DSC, die Kanuten des LDKC, die Leichtathleten des TV 01, die Schwimmer von Blau-Weiß und der SG Ruhr oder die zahlreichen Tänzer/innen vom TTC Rot-Weiß-Silber, dem es in Turin (Italien) als erster deutscher Club gelang, sich die DiscoDance-Weltmeisterschaft (Formation) zu sichern. Aber auch Exoten-Sportler, wie der deutsche Bridge-Meister Ralf Speckmann oder Kickbox-Weltmeister Eray Oztürk wurden ausgezeichnet. Die komplette Ehrungsliste mit allen Namen finden Sie in einer unserer nächsten Ausgaben.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE