St. Pauli ist daheim wieder eine Macht

Es wird laut am Hamburger Millerntor, so viel ist sicher. Der FC St. Pauli muss in seinem letzten Heimspiel der Saison gegen den VfL Bochum gewinnen, um dem Ziel Klassenerhalt einen großen Schritt näher zu kommen. Angesichts des beinharten und engen Abstiegskampfes kommt es nun auf jedes Tor an - zumal St. Pauli, aktuell Fünfzehnter, am letzten Spieltag beim SV Darmstadt 98 antreten muss. Und für den Sensations-Zweiten wird es dann wahrscheinlich auch noch um alles gehen, um den Aufstieg.

Rzatkowski nur noch zweite Wahl

Dass die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen, der nach Roland Vrabec und Thomas Meggle schon im Dezember als dritter Pauli-Trainer der Saison anheuerte, wieder dran ist, daran mochte zwei Runden zuvor kaum noch jemand glauben. Doch beim Team ist die Überzeugung offenbar da: Nach diesem 1:2 in Heidenheim gab es einen 1:0-Erfolg gegen Leipzig und einen überraschenden 2:0-Erfolg beim 1. FC Kaiserslautern. Und auch die beiden Heimspiele zuvor gewann der Kiez-Klub, bei dem der Ex-Bochumer Marc Rzatkowski nur noch zweite Wahl ist: mit 1:0 gegen Nürnberg und 4:0 gegen Düsseldorf.

Fehlen wird gegen den VfL unter anderem Enes Alushi (gesperrt).