Sprinter Reus peilt Comeback im Juli an

Sprinter Julian Reus vom TV Wattenscheid 01 will Anfang Juli auf die Tartanbahn zurückkehren. Reus hatte sich zu Beginn des DLV-Trainingslagers in Clermont im US-Bundesstaat Florida bei einem Wettkampf eine Beuger-Verletzung zugezogen. Deswegen musste er bereits auf einen Start bei den IAAF World Relays auf den Bahamas verzichten.

Inzwischen hat Julian Reus die Vereinigten Staaten verlassen, um sich zu Hause in Deutschland behandeln zu lassen. „In den Faszien hatte sich Wasser gebildet, was sehr schmerzhaft war“, schildert der 60-Meter-Dritte der diesjährigen Hallen-Europameisterschaft, „inzwischen wurde die Flüssigkeit rausgezogen und der Muskel drumherum sozusagen locker gespritzt.“

Reus geht davon aus, in der kommenden Woche voll belastbar zu sein und dann entsprechend im Training Gas geben zu können. Bereits gestern probierte er eine leichte Einheit mit Spikes, erklärt der Deutsche 100-Meter-Rekordhalter und Deutsche Meister von Ulm 2014.

Höhepunkt sind die DM und WM

Ein Juni ohne Wettkämpfe war natürlich nicht geplant, in diesem Monat läuft die Saison ja bereits an. Aber Reus erklärt: „Ich muss vorsichtig sein, denn jetzt darf ich mir natürlich nicht noch so ein Ding einfangen. Ein Wettkampf macht nur Sinn, wenn ich gesund und fit bin.“ Die Höhepunkte - DM und WM - will er nicht aufs Spiel setzen.