Spitzenreiter TuS Harpen unter Druck

Spannender könnte der Kampf um die Meisterschaft der Kreisliga A1 kaum sein. Gleich vier Mannschaften haben noch Chancen auf den Titel. Im Endspurt darf sich keiner mehr Fehler erlauben, allen voran nicht der Spitzenreiter TuS Harpen, der derzeit einen Minimal-Vorsprung von einem Punkt hat und gegen SV Altenbochum 01 antritt (Hiltroper Straße, 15 Uhr).

„Wir müssen gewinnen“, sagt Trainer Dietmar Hampel, „und so werden wir auch ins Spiel gehen.“ Wichtig sei vor allem, vorne gut zu agieren. Zu den Verletzten Philipp Leiding und Tristan Dittrich gesellt sich nun auch Florian Kovac. Trotzdem ist der Verein optimistisch: Unter der Woche hat man sich die Unterstützung vom Ex-Hordel-Trainer Frank Wagener geholt, der eine Trainingseinheit des TuS übernommen hat. Coach Hampel denkt mit Ehrfurcht zurück an das Hinspiel, das 3:3 ausging. „Wir haben auf jeden Fall den nötigen Respekt vor dem Gegner.“ Auch deren Trainer Thorsten Loerchner erinnert sich gerne an die Partie. „Vielleicht gelingt uns wieder eine Überraschung. Dafür werden wir alles tun. Wir sind aber trotzdem krasser Außenseiter.“ Loerchner muss auf die Gelb-gesperrten Faruk Karaaslan und Süleymann Ergün verzichten.

An der Pestalozzi-Straße steigt indes das Abstiegs-Duell (15 Uhr) zwischen Germania Bochum und TuS Hattingen II. Zwar hat die Bochumer Elf von Dominic Jacobi derzeit die besseren Chancen, aber gerettet ist der SV noch nicht. Jacobi sagt daher zu Recht: „Die Partie kann entscheidend dafür sein, wo die Reise hingeht.“ Zumindest ist er sehr optimistisch, auch wenn er auf Dennis Ponizy und Dennis Bommer verzichten muss, die sich zuletzt Rote Karten eingefangen hatten.