Spieler haben noch Ziele

Seitdem das baldige Aus für die U23 des VfL Bochum feststeht, spielt die Mannschaft befreit auf, hat aus den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt. Die kleine Serie will der VfL am Sonntag (14 Uhr) in Oberhausen ausbauen und könnte damit wieder bis auf einen Punkt an Wattenscheid heranrücken. „Auch wenn es sportlich keine Bedeutung hat, die Spieler haben sich das Ziel gesetzt, am Ende der Saison über dem Strich zu stehen“, sagt Trainer Dimitrios Grammozis.

Mittlerweile scheint der VfL auch das richtige System gefunden zu haben. Eine Fünferkette verleiht den Bochumern Sicherheit und Dynamik im Spiel nach vorne. Die Selbstsicherheit ist wieder da. „Die Mannschaft ist eng zusammengerückt. Wir werden uns nicht verstecken“, kündigt Grammozis an.

In Oberhausen wird es jedoch schwer, die Serie fortzusetzen. Die Kleeblätter spielen eine starke Saison, sind bis auf Platz drei vorgerückt und könnten sogar in Sachen Aufstieg noch ein Wörtchen mitreden.

Im neuen Jahr ging nur der Auftakt gegen Wattenscheid daneben (0:1). Der Rückstand auf Spitzenreiter Gladbach II beträgt fünf Punkte.

Besonders Sturm-Talent Raphael Steinmetz blüht auf, hat sechs seiner acht Treffer in der Rückserie erzielt.