SG Wattenscheid 09 steigt spät in die Saison ein

Haben mehr Zeit für die Vorbereitung als die Konkurrenz, die Spieler der SG Wattenscheid 09.
Haben mehr Zeit für die Vorbereitung als die Konkurrenz, die Spieler der SG Wattenscheid 09.
Foto: Haenisch / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Erst am dritten Regionalliga-Spieltag sind auch die Kicker der SG Wattenscheid 09 aktiv; sie müssen dann direkt beim Meister Borussia Mönchengladbach U23 antreten.

„Endlich hat das Warten ein Ende“, dürften sich viele Fans der SG Wattenscheid 09 gedacht haben, als der neue Spielplan der Fußball-Regionalliga gestern Mittag endlich veröffentlicht wurde. Anschließend könnte es aber dennoch ein wenig Enttäuschung gegeben haben. Schließlich greift die Mannschaft von Trainer Farat Toku erst am dritten Spieltag (15. August) beim Vorjahres-Meister, der U23 von Borussia Mönchengladbach, ins Liga-Geschehen ein.

Die Gründe für den späten Start: Am ersten Spieltag hat Wattenscheid 09 aufgrund der Ligen-Größe von 19 Teilnehmern schlicht und einfach spielfrei. Und am zweiten Spieltag ginge es gegen den TuS Erndtebrück. Da spielt der Aufsteiger aber im DFB-Pokal gegen den Bundesligisten SV Darmstadt 98.

Nach dem Auswärtsauftakt gegen den Gladbacher Talentschuppen geht es für die Toku-Elf gegen die Aufsteiger aus Wegberg-Beeck und die SSVg. Velbert weiter – dann gibt’s ein Wiedersehen mit Ex-Trainer André Pawlak. Live-Spiele auf dem Münchner TV-Sender Sport1 kommen für Wattenscheid auch infrage: Aller Voraussicht nach wird das Duell gegen Rot-Weiss Essen am 1. September live übertragen, auch die Partie gegen die ehemalige Drittliga-U23 von Borussia Dortmund hat gute Chancen.

Die Enttäuschung über den späten Start in die Saison dürfte sich bei Farat Toku indes in Grenzen halten. So hat der Coach zwei Wochen mehr Zeit, seine neue Mannschaft auf die Saison einzustellen – wer weiß, wofür das am Ende gut ist.