Sergio Allievi wünscht sich eine Führung

„Momentan“, sagte Sergio Allievi und klang so gut gelaunt wie schon lange nicht mehr bei einem Gespräch über Fußball, „herrscht wirklich Freude beim Training.“ Doch was ist eigentlich passiert, dass Fußball-Landesligist SW Wattenscheid 08 vor dem Auswärtsspiel beim SV Wanne 11 (So., 15 Uhr) auf einer Welle der Euphorie zu schwimmen scheint? Noch stehen die Schwarz-Weißen ja nur wegen des besseren Torverhältnisses gegenüber dem SV Höntrop hauchdünn auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

Doch die Tatsache, das 0:2 gegen Hennen am Ostermontag noch in der Nachspielzeit in ein 2:2 gedreht zu haben, hat die Wattenscheider offensichtlich durch die Woche getragen. „Uns allen ist ein riesiger Stein vom Herzen gefallen“, sehnte sich wohl nicht nur Allievi nach einem Erfolgserlebnis: „Das Level musst du jetzt aber auch halten können. Die Jungs gehen im Training richtig zur Sache. Wir müssen das jetzt in die richtigen Bahnen lenken.“

Beim Tabellensechsten Wanne, der bislang einen ähnlichen Restrundenverlauf wie die Wattenscheider hatte, wünscht sich Allievi nun, „dass wir auch mal in Führung gehen.“ Jan Tegtmeier kehrt nach seiner Gelb-Sperre wieder zurück, Ugur Al allerdings fällt aus.