Schnitger hört nach dieser Saison auf beim SV Waldesrand

Legt eine Pause als Trainer ein: Malte Schnitger vom SV Waldesrand Linden.
Legt eine Pause als Trainer ein: Malte Schnitger vom SV Waldesrand Linden.
Foto: WAZ

Tabellenführer Union Bergen hat sich dabei ein klares Ziel gesetzt, die Bescheidenheit ist Geschichte. Das macht Trainer Thomas Behrendt deutlich: „Wir wollen die Saison als Erster abschließen.“ Punktgleich mit Borussia Dröschede liegt Bergen vorne. Gleich zum Start am Sonntag (15 Uhr) bei den Sportfreunden Siegen II werden zwei Neuzugänge in der Startelf stehen. Lisa-Marie Rinke (SGS Essen II) und Anna Tatenhorst (VfL Bochum) haben den Coach überzeugt. Insgesamt war Behrendt mit der Vorbereitung aber ni0cht zufrieden: „Wir haben nie den kompletten Kader beim Training gehabt. Vor allem in Sachen Fitness müssen wir nachlegen.“

Nicht optimal lief auch die Vorbereitung des SV Höntrop. Der Tabellensiebte hat mit Personalproblemen zu kämpfen. Im ohnehin knappen Kader fehlten viele Spielerinnen wegen Krankheit, Beruf oder schulischer Maßnahmen. „Die Vorbereitung verlief mehr als bescheiden. Zuletzt waren wir im Training nur eine sehr überschaubare Gruppe“, sagt Trainer Hans Skopek, dessen Team nur eines von drei geplanten Tests spielte. Und: In der Rückrunde steht mit Tanja Hülsmeier nur eine Torhüterin zur Verfügung, weil Sandra Schittke (Schienbeinbruch) ausfällt: „Mit nur eine Torhüterin wird das sehr schwierig. Wenn es nicht anders geht, müssen wir eben eine Spielerin ins Tor stellen.“ Zum Auftakt gastiert Höntrop am Sonntag (12.30) beim SC Drolshagen

Beim Tabellenneunten SV Waldesrand Linden war unter der Woche einiges los. Das Aus im Viertelfinale des Westfalenpokals gegen den FFC Recklinghausen (0:3) sorgte naturgemäß für wenig gute Laune. Eine andere Nachricht war mittelfristig noch bitterer: Malte Schnitger, langjähriger Trainer, kündigte seinen Abschied an und wird in der nächsten Spielzeit nicht mehr zur Verfügung stehen.

„Ich habe mich dazu entschieden, erst einmal nicht mehr im Fußballgeschäft zu arbeiten. Ich möchte mich mehr um meine Familie und vor allem um meine Kinder kümmern. Die Entscheidung hat überhaupt gar nichts mit dem Verein zu tun. Ich fühle mich hier noch immer pudelwohl“, erklärt Schnitger.

Zum Start der Rückrunde steht am Sonntag (14.30 Uhr) ein Auswärtsspiel bei der Spielvereinigung Holzwickede auf dem Programm. Der Kader hat sich nicht verändert.

VfL III startet beim TuS Wickede/Ruhr

Die dritte Mannschaft des VfL Bochum geht ebenfalls nach einer schwierigen Vorbereitung in die Rückrunde. Als Tabellendritter liegt der junge VfL-Kader nur sechs Zähler hinter den Spitzenteams Union Bergen und Dröschede. Nach unten hat das Team von Trainerin Sarah Herdemerten bereits ein großes Polster. Zum Auftakt geht es am Sonntag um 14.30 Uhr zum TuS Wickede/Ruhr.