SC Weitmar 45 zieht ins Finale ein

Sorgte mit seinem sehenswerten direkt verwandelten Freistoß aus 30 Metern für den 1:0-Siegtreffer: Weitmars Mittelfeldspieler Kenneth Neumann (Mitte).
Sorgte mit seinem sehenswerten direkt verwandelten Freistoß aus 30 Metern für den 1:0-Siegtreffer: Weitmars Mittelfeldspieler Kenneth Neumann (Mitte).
Foto: WAZ-FotoPool
Was wir bereits wissen
Kenneth Neumann sichert 1:0-Sieg gegen Ottfingen. Letzte Hürde ist nun der VfL Holsen. Finalpartie steigt bereits am Sonntag

SC Weitmar 45 -
SV Ottfingen 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 Neumann (31.)

Der Bezirksliga-Vizemeister SC Weitmar 45 hat die erste Hürde zum Aufstieg in die Landesliga gemeistert. Im Relegationsspiel gegen den SV Ottfingen siegte das Team von SC Trainer Axel Sundermann mit 1:0 und hat sich damit für die Endrunde am kommenden Sonntag qualifiziert. In der entscheidenden Partie trifft Weitmar nun auf den VfL Holsen (So., 15 Uhr, Wettringen).

„Der Sieg war absolut verdient. Ein großes Lob geht an die vielen Fans, die uns grandios unterstützt haben“, sagte Sundermann. Die Partie gestaltete sich von Beginn an sehr einseitig: Weitmar startete offensiv und erarbeitete sich schnell einige gute Einschussmöglichkeiten. Nach nur 20 Minuten war es Marc Jansen, der das Netz der Ottfinger das erste Mal zum Zappeln brachte – seinen Treffer erkannte der Schiedsrichter jedoch nicht an.

„Der Schiri hat ein hohes Bein gesehen. Es war aber weit und breit kein gegnerischer Spieler in der Nähe“, sagte Sundermann. Einschüchtern ließ sich Weitmar davon jedoch nicht: Die 45er spielten weiter mutig nach vorne und schnürten Ottfingen in ihrer Hälfte ein. Nach einem Foulspiel an Benedikt Siebrecht war es schließlich Kenneth Neumann, der mit einem direkt verwandelten Freistoß für die 1:0-Führung sorgte . „Er hat den Ball aus 30 Metern über die Mauer im Tor platziert“, sagte der Coach. Im zweiten Durchgang dominierte zwar immer noch Weitmar, Ottfingen legte nun jedoch langsam einen Gang zu und wurde etwas mutiger. Die letztlich einzige Chance des SV (60.) war jedoch kein Problem für Weitmars Keeper Malik Witt, der mit einer Glanzparade überzeugte und damit die Führung für sein Team festhielt. „Gegen Ende der Partie haben wir schließlich ein wenig nachgelassen“, sagte Sundermann. Ausnutzen konnte Ottfingen dies jedoch nicht: Weitmar verwaltete die Führung trotz gedrosselten Tempos gekonnt und sicherte sich so den wichtigen Sieg.

Im Hinblick auf die Partie gegen den aus Bünde kommenden VfL Holsen (74 Punkte, Torverhältnis: 96/48) stehen die Vorzeichen personell erneut nicht optimal: Zwar stoßen Tayfun Tunc und Patrick Feistner wieder zum Kader, Tom Zander (Urlaub) fällt jedoch aus. Hinter den Einsätzen von Mishel Knezovic und Marco Costanzino (beide angeschlagen) steht noch ein Fragezeichen. Für die Defensive der 45er wird es gegen Holsen sicherlich kein so leichtes Unterfangen wie gegen Ottfingen: Mit Niklas und Lennard Wüllner, der „Wüllner-Zange“, hat Holsen zwei starke Außenspieler in ihren Reihen, die bereits im Relegationsspiel gegen den SC Bielefeld mit starken Leistungen überzeugt haben.