Richtungsweisende Partie in Düsseldorf

Zurück: Raul Diakon
Zurück: Raul Diakon
Foto: WAZ FotoPool

Im NRW-Pokal hatte es Bochums Wasserballer letztes Wochenende erwischt: 9:10 gegen die SGW Solingen/Wuppertal. „Vielleicht war das der Schuss vor den Bug zur rechten Zeit“, meinte Trainer Peter Voß. In der 2. Liga nun muss die Konzentration stimmen. Es geht zum Düsseldorfer SC (heute; 17.30 Uhr, Rheinbad), der sowohl die Tabelle anführt als auch das Ziel „Aufstieg“ ausgerufen hat.

„Gerade über die rechte Seite müssen wir wieder mehr Druck entwickeln. Konter einleiten und auch abschließen“, fordert der Blau-Weiß-Coach. In Sachen Personal wird Raul Diakon nach überstandener Grippe auf die Centerposition zurückkehren. Erkältungsmäßig angeschlagen sind dafür jedoch Max Fries und Jonas Kewald. Fraglich auch der Einsatz von Torwart Sebastian Wehner, der eine Zahn-OP hinter sich hat. Doch da kann das Team in Magnus Altmann auf einen ebenso starken Rückhalt zählen.

Die Düsseldorfer konnten in der noch jungen Saison bisher gerade in der Offensive überzeugen. 38 Treffer sind momentan der Top-Wert der Liga. Beim Spiel beim SV Rheinhausen führte der DSC bereits zur Pause mit 10:2. „Sie haben inzwischen gute junge Spieler eingebaut und etwa mit den Kaathoven-Brüdern auch starke erfahrene Leute“, weiß Voß um die Stärken des Gegners. So treten die Düsseldorfer auch mit einem Team in der neuen U17-Bundesliga an.

Dennoch wollen Bochums Wasserballer in der Landeshauptstadt nicht leer ausgehen: „Wir sind nicht der Favorit, aber wir wollen gewinnen. Zumal dann beide Mannschaften 5:3 Punkte hätten – und wir dabei das bessere Torverhältnis“, rechnete der Bochumer Trainer vor.