PSV Bochum ist stolz auf seinen Aufstieg

Lange mussten die Volleyballer des PSV Bochum auf den zweiten Aufstieg in die Landesliga warten, nun ist die Freude nach 17 Jahren Abstinenz umso größer. Natürlich gibt die sportliche Leitung als primäres Ziel den Klassenerhalt aus. Die Freude, sich in der Landesliga messen zu können, beschreibt der stellvertretende Abteilungsleiter Jonathan Noffke als „riesengroß“: „Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung, denn das ist immer ein besonderes Erlebnis.“

Nicht mehr teilhaben an diesem „besonderen Erlebnis“ wird auf jeden Fall Olaf Fuchs. Dazu werden die Zuspieler Taras Seidenzal und Michael Lau aus gesundheitlichen Gründen nur noch sporadisch eingesetzt werden. Dafür werden die Nachwuchsspieler Florian Stein, Frederik Schulz und Erik Liedtke aus dem Hobbybereich in den Leistungsbetrieb wechseln und der erfahrene Zuspieler Markus Scholz in die erste Mannschaft zurückkehren.

Die Vorbereitung auf die neue Saison läuft zwar bereits, doch wie bei den anderen Teams verlagert sich der Spielbetrieb erst einmal auf den Sand bzw. die Wiese. Die sportlichen und teaminternen Grundlagen sollen dann beim Rasenturnier des befreundeten SV Brückmühl in Rosenheim und bei anderen Turnieren gelegt werden, bevor es Anfang August wieder in die Halle geht.

Wie viel die Vorbereitung schließlich wert sein wird, vermag Noffke noch nicht zu prognostizieren. „Stimmt die Einstellung, stimmt auch die Leistung“, sagt er.