Personell sieht’s derzeit mau aus bei den VfL-Teams

VfL Wolfsburg II -
VfL Bochum 1:1 (1:1)

VfL: Schlüter – Maiwald (75. Buczkowski), Bock, Grendel, Josten – Kalamada, Heep, Richter (46. Kraus), Ließem, Özkanca (73. Gosch) – Grünheid

Tore: 1:0 Jalila Dalaf (4.), 1:1 Burcu Özkanca (15.)

Koordinator Willi Wernick und die Trainer der Frauenfußball-Teams des VfL Bochum haben ein anstrengendes Wochenende hinter sich. Der Personalmangel in allen drei Frauenteams bereitet dem VfL Sorgen. Das Zweitligateam um Sabrina Gesell traf es in Wolfsburg mit vier Ausfallen der Stammkräfte noch gemäßigt, dafür sieht es bei den zwei anderen Mannschaften mau aus. Gestern war es so schlimm, dass das Landesligaspiel der „Dritten“ gegen Waldesrand Linden kurzerhand abgesagt werden musste.

Nur zu einem Zähler reichte es für die Zweitliga-Mannschaft. Bei der Reserve des Topklubs VfL Wolfsburg spielte die Elf von Trainerin Sabrina Gesell 1:1. Trotz der Ausfälle der Stammkräfte Laura Hoffmann, Janine Angrick, Franzi Bröckl sowie Wiebke Neuhaus hatte der VfL zu Beginn mehr vom Spiel, war aber offensiv nicht zwingend genug. Stattdessen ging Wolfsburg gleich mit der ersten Aktion zur Führung. Die Reaktion des VfL ließ aber nicht lang auf sich warten. Anna Maiwald setzte sich über links durch und flankte auf Burcu Özkanca, die den Ball ins Tor beförderte. Bis zur Pause war der VfL dann tonangebend, der letzte Pass jedoch misslang regelmäßig.

Vom zweiten Durchgang war Gesell nicht angetan: „Da hatten wie nie Zugriff auf das Spiel. Auch Wolfsburg stand sehr tief und hatte kaum Offensivaktionen, so dass die Partie zerfahren war und keinen Sieger verdient gehabt hätte.“ Mit dem Auftritt ihrer Nachrückerinnen war Gesell dagegen zufrieden: „Anna Maiwald, Daniela Ließem und auch zu Beginn Lisa Josten haben ihren Job sehr gut gemacht. Nadine Kraus hat nach ihrer Einwechslung zudem für sehr viel Ruhe gesorgt.“