Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Heimspiel gegen Sprockhövel

Pawlak appelliert: „Jede Woche an die Leistungsgrenze gehen“

02.11.2012 | 17:04 Uhr
Pawlak appelliert: „Jede Woche an die Leistungsgrenze gehen“
Mögliche Alternative für Milko Trisic: Nico Buckmaier (re.).Foto: Gero Helm

In der Disziplin „Bestmarken aufstellen“ ist die SG Wattenscheid 09 schon länger spitze. In der vergangenen Westfalenliga-Saison war der aktuelle Oberliga-Tabellenführer von Sieg zu Sieg gerauscht, und auch in der neuen Spielklasse fühlen sich die Schwarz-Weißen pudelwohl. Seit nunmehr 62 Tagen hat die Mannschaft von André Pawlak nicht mehr verloren - das soll auch im Heimspiel gegen die TSG Sprockhövel (So., 14.30 Uhr, Lohrheidestadion) tunlichst so bleiben.

Angesichts der Tatsache, dass Pawlaks Kader eine enorme fußballerische Qualität aufweist, liegt es auf der Hand, dass die 09er sich momentan eigentlich nur selbst schlagen können. „Es ist alles eine Kopfsache“, hat Pawlak erkannt. Er kritisiert die ersten 30 Minuten im Spiel gegen die U 23 von Arminia Bielefeld, das 2:2 endete. Da habe sein Team die Aufgabe zu sehr auf die leichte Schulter genommen, nach dem Motto: Das wird schon klappen. „Das darf uns nicht passieren. Wir müssen jede Woche an die Leistungsgrenze gehen“, warnt Pawlak. Die Konsequenz aus den Schludrigkeiten war das 0:1. Danach war sein Team deutlich stärker geworden, ging in Führung: „Das haben wir dann hervorragend gemacht.“

Auch gegen den Bezirksligisten FC Neuruhrort hatten sich die Schwarz-Weißen am Mittwoch schwer getan. In der dritten Runde des Kreispokals gewann 09 nur mit 1:0. „Nach einer halben Stunde muss es 4:0 stehen. Dann hättest du Ruhe im Karton gehabt“, kritisiert Pawlak die Chancenverwertung.

Der Hattinger Gegner jedenfalls wird ein größeres Kaliber sein als Neuruhrort. Der Tabellensechste ist gewissermaßen der Angstgegner der SG. Pawlak: „Wir hatten schon oft Probleme gegen Sprockhövel. Die sind einfach total unangenehm zu spielen.“ Während Pawlak ohnehin mit dem Gedanken spielt, Umstellungen in der Startelf vorzunehmen, könnte er zu zwei Wechseln gezwungen werden: Ali Issa plagt sich mit einer Mittelfußprellung herum, für ihn könnte Kevin Lehmann einspringen. Flügelstürmer Milko Trisic hatte sich in Neuruhrort erneut die Schulter ausgekugelt - auch hinter ihm steht ein Fragezeichen.

Felix Groß

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
45 will Revanche gegen Vorwärts
Fußball Bezirksliga
Schmidt legt den Klassenerhalt zu den Akten. Ritter: „Spiel gegen Wiemelhausen wird ein Gradmesser“. FCN wieder mit Koitka und Löhr
Baron fährt unerschrocken nach Brackel
Landesliga
Zwei Siege in Folge haben dem VfB Günnigfeld in den letzten zwei Wochen gereicht, um sich vorerst von der gefährlichen Zone der Tabelle zu entfernen....
„Nicht in der Krise, sondern im Abstiegskampf“
Wattenscheid 09
„Eine Pflicht“ sei es für seine Spieler gewesen, am Mittwoch zur Jahreshauptversammlung der SG Wattenscheid 09 zu gehen, gab Trainer Farat Toku zu...
Kai Schulze bleibt Trainer bei den AstroStars
Basketball
Kai Schulze wird auch in der kommenden Saison Trainer des Basketball-Zweitligisten VfL AstroStars Bochum bleiben.
Holthaus bleibt VfL-Pechvogel - Eisfeld-Einsatz ist fraglich
Verletzungen
Fabian Holthaus vom Fußball-Zweitligisten VfL Bochum zog sich Donnerstag wohl erneut einen Muskelfaserriss zu. Am Samstag spielt der VfL in München.
Fotos und Videos
VfL Bochum verliert 1:2
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum kämpft und verliert
Bildgalerie
Zweite Liga
Bochums U23 gewinnt Derby 2:0
Bildgalerie
Derby
Volleyball Verbandsliga
Bildgalerie
Bochum
article
7253581
Pawlak appelliert: „Jede Woche an die Leistungsgrenze gehen“
Pawlak appelliert: „Jede Woche an die Leistungsgrenze gehen“
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/bochum/pawlak-appelliert-jede-woche-an-die-leistungsgrenze-gehen-id7253581.html
2012-11-02 17:04
Bochum