Oberligist TV Gerthe kann sonntags einfach nicht punkten

Kapitän Daniel Schimpke (l.) und der TV Gerthe verloren verdient.
Kapitän Daniel Schimpke (l.) und der TV Gerthe verloren verdient.
Foto: WAZ-FotoPool
Was wir bereits wissen
In der Basketball-Oberliga verlor der TV Gerthe sein Sonntags-Spiel knapp. Der VfL AstroStars II dagegen feierten seinen zweiten Auswärtssieg in Serie.

SVD Dortmund II -
TV Gerthe 64:63

Viertel: 15:14, 19:16, 12:12, 17:22

TVG: Vanhoyland (23), Langhoff (11), Venderbosch (8), Schimpke (7), Enstipp (6), Reckinger (4), Block (2), Masakidi (1), Kegne-Feuzing (1)

Sonntagspiele bringen dem TV Gerthe kein Glück. Zum zweiten Mal in dieser Saison mussten die Mannen aus dem Bochumer Norden am letzten Tag der Woche antreten, zum zweiten Mal mussten sie eine Niederlage quittieren. Die fiel mit 63:64 bei Dortmund-Derne II nicht nur knapp aus, sondern war unnötig wie ein Kropf.

Die Zuschauer, die die Gerther Mannschaft zur frühen Sprungwurfzeit von elf Uhr begleitet hatten, sahen einen schwachen Auftritt. Dennoch konnte sich der TVG fünf Minuten vor dem Ende scheinbar sicher auf 59:50 absetzen. Doch die Dortmunder setzten jetzt auf Bewährtes, mit dem sie Gerthe schon in der Vergangenheit vor Probleme gestellt hatten: Zonenverteidigung.

Aus dem Feld heraus gelang den Gästen kein Korb mehr, und an der Freiwurflinie war eine Trefferquote von insgesamt 55 Prozent zu wenig. Die Hausherren witterten ihre Chance und warfen in der Schlussphase drei Dreier. Zwar hatte Gerthe den letzten Ballbesitz, doch keine passende Antwort mehr parat.

TVG-Kapitän Daniel Schimpke ließ keine Ausreden gelten, sondern gestand unumwunden ein: „Der ungewohnte Sonntagmorgen war genauso wenig der Grund für die unnötige Niederlage wie die Grippewelle im Team.“

Die Ursachen waren andere. Zu ideenlos und wenig lauffreudig präsentierten sich die Gerther vor allem in der Endphase. Schimpke: „Dortmund spielte dagegen voller Emotionen und drehte am Ende verdient die Partie.“

SSV Hamm -
VfL AstroStars II 52:66

Viertel: 13:18, 12:11, 10:26, 17:11

VfL: Rospek (25), Hardebusch (14), Salin (8), Schörner (6), Tymm (6), Morlock (3), Kaiser (2), Rupprecht (2), Westerhoff, Wenzel, Bakoa Bakoa, Steilmann

Die Reserve der VfL AstroStars ließ sich auch von den heimstarken Hammern nicht stoppen und löste ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenneunten. Damit bleiben die Talente von Coach Benedikt Franke dem Spitzenreiter aus Hagen auf Platz zwei ebenso dicht auf den Fersen. Am kommenden Samstag (28.) kommt es in Bochum zum Duell der beiden punktgleichen Verfolger gegen Soest.Bochum kann selbstbewusst in die Partie gehen, ist jetzt seit vier Partien unbesiegt.

VfL-Coach Benedikt Franke war natürlich erfreut über den Erfolg in Hamm, über den Auftritt seiner Mannen hingegen eher weniger. In der ersten Halbzeit schafften es die Gastgeber immer wieder, die AstroStars aus dem Rhythmus zu bringen. Erst eine Standpauke von Franke in der Pause brachte die Bochumer in die Spur. Nun waren es vor allem die stark aufspielenden Nils Rospek und Nico Hardebusch, die das Heft in die Hand nahmen. Mit einem 26:10 stellten die AstroStars II im dritten Viertel die Weichen auf Sieg.

Coach Franke setzte zwar erneut zwölf Akteure ein, verzichtete in der zweiten Halbzeit allerdings auf eine große Rotation.