Marsollek auf Rang fünf in Inzell

Knapp zwei Monate vor den eigentlichen Altersklassen-Sprintweltmeisterschaften im Eisschnelllauf in Russland, trafen sich am letzten Wochenende in der Max-Aicher-Arena im 800 Meter hoch gelegenen Inzell die weltweit schnellsten Sprinter aller Altersklassen, um bei den „18th International Master Sprint Classics“ Höhenluft zu schnuppern. 120 Teilnehmer aus zwölf Nationen hatten gemeldet.

Besonders beeindruckend waren die Leistungen des 83-jährigen Belgiers Willy Caboor, der die 1000 Meter-Strecke in 1:54 min bewältigte und damit im Schnitt 31,6 km/h schnell war.

Mit dabei auch der 61-jährige Bochumer Reinhold Marsollek von BoSS 05, der mit vier persönlichen Saisonbestleistungen und 178 Punkten einen hervorragenden fünften Platz unter den elf gestarteten Teilnehmern seiner Altersklasse belegte. Gewonnen hat erwartungsgemäß der in die AK 60 aufgerückte niederländische „Abonnementweltmeister“ Victor van den Hoff, dem Marsollek erst ab 10000 Meter Paroli bieten kann.

Für van den Hoff, wie für Marsollek - der 90 Prozent seines Trainings inzwischen in Holland absolviert - war Inzell aber nur ein Zwischentest auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften der Masters über 500-5000 Meter in Calgary/Kanada, wo sich die schnellsten Masters weltweit auf fast 1100 Meter Höhe am 6.-8. Februar treffen, um die besten „richtigen“ Eisschnellläufer auszumachen.

Medaillenchancen hat Extremsportler Marsollek trotz Platz sechs im Vorjahr kaum.