Lust auf alte Bekannte wächst

Gehen wir die Sache nüchtern an: Zu 42 Punkten hat es der VfL Bochum in der gerade zu Ende gegangenen Spielzeit gebracht, das sind genau zwei Punkte mehr als ein Jahr zuvor. Ein Quantensprung ist das nicht. Und die finanzielle Basis stärkt ein derartiges Ergebnis auch nicht unbedingt. Wer zurückkehren will in den Kreis der Zweitliga-Spitzenklubs, der muss Geld in die Hand nehmen. Und wer Geld in die Hand nehmen muss, kann das praktisch nur über gute Platzierungen und eine entsprechende Einordnung im TV-Ranking erreichen. Denn Darmstadt ist nicht überall. Fußballwunder dieses Kalibers können sich offenbar nur in verwunschenen Märchenschlössern wie dem Stadion am Böllenfalltor ereignen.

Apropos Böllenfalltor. So richtig vermissen werden wir das nicht in der kommenden Saison, stattdessen freuen wir uns über ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Bielefeld, Paderborn und natürlich der MSV sind wieder dabei, machen Lust auf Derbies und verkürzen die Fahrtzeiten enorm. Das ist mal ein Schritt nach vorne.