Linden dominiert und verliert

SV Hilbeck -
CSV SF Linden 3:1 (1:0)

CSV: Kapfer - Perez Garcia, Pemöller, Lekic, Koch - Karpec (67. Meinert) - Bauer (67. Sieger), Scigliotti, Pflanz - Mohedano, Lahchaychi

Tore: 1:0 (27.), 2:0 (69.), 2:1 Lahchaychi (81.), 3:1 (90.)

Es war gewissermaßen ein ‘Torwart-Wochenende’ für den Lindener Trainer Frank Benatelli. Noch am Samstagabend hatte er die Patzer von Borussia Dortmunds Ersatztorwart Mitch Langerak live im Berliner Olympiastadion miterlebt. Und gestern dann patzte sein eigener Torwart Jonas Kapfer – der Ersatz (aus der Kreisliga) für den sonst so sicheren Markus Fuchs. „Bitter, einfach bitter“, klang Frank Benatelli nach der 1:3 (0:1)-Niederlage beim SV Hilbeck so frustriert wie schon lange nicht mehr – obwohl es für sein Team ja schon lange um nichts Entscheidendes mehr geht in dieser Saison. Aber: „Der Gegner wusste am Anfang ja gar nicht, was los ist, wir hatten unglaublich viele Chancen.“

Der Knackpunkt war das 0:1 (27.), das trotz totaler Lindener Dominanz fiel, bei dem Kapfer nach einer Hereingabe aus dem Tor stürmte, so den Weg frei machte. „Das hat Hilbeck total aufgebaut“, haderte der Trainer, der wusste, was seinem Team jetzt blühen würde: Hilbeck würde seinen defensiven Stiefel durchziehen wollen – und tat es auch. Das 2:0 und das 3:1 fielen per Konter – das zwischenzeitliche 2:1 von Ibrahim Lahchaychi war also wertlos. Benatelli: „Das tut sehr weh, diese Punkte sind verschenkt.“