Letztes Heimspiel für die U23 des VfL

Die Abschiedstour der U23 geht auf die Zielgerade zu: Gegen den SV Rödinghausen bittet der VfL am Samstag zu seinem letzten Heimspiel ins Lohrheidestadion (14 Uhr). „Das ist ein emotionales Spiel für alle und ein komisches Gefühl. Wir wollen uns vernünftig verabschieden“, sagt Trainer Dimitrios Grammozis.

Die U23 hat nach zuvor zwei Niederlagen gegen Viktoria Köln in die Spur gefunden und beim Tabellenzweiten ein 0:0 erkämpft. Gegen Rödinghausen erwartet die VfL-Talente ein anderes Spiel. „Vielleicht wird es sogar noch schwieriger“, sagt Grammozis, dessen Team aktuell mit vier Punkten Rückstand auf Uerdingen auf Platz 16 steht. Personell wird sich die Elf auf drei Positionen ändern: David Zajas kehrt zurück, Michael Maria und Tolga Cokkosan müssen ihre Gelbsperre absitzen.

Rödinghausen steht auf Rang neun, ist ein unangenehmer Gegner. Das hat Ende April auch Spitzenreiter Gladbach erfahren, der SVR gewann 3:1. Zuletzt gegen Aachen gelang der große Wurf nicht (0:3). Der Star des Teams ist Neuzugang Sinisa Veselinovic. Seit seiner Ankunft im Winter trifft der Stürmer wie am Schnürchen (14 Spiele/8 Tore), in den letzten sechs Spielen fünfmal.