Läßig hält, Fahr trifft - guter VfB-Abschluss

VfB Günnigfeld -
SV Wanne 11 3:1 (1:0)

VfB: Läßig (47. Lorek) - Przybyla, Homberger, Lapka, Laarmann (76. Acikgöz) - Grallert, Wolf (63. Hoti) - Reiser, J. Winschewski - D. Winschewski, Fahr

Tore: 1:0, 2:0 Fahr (13., 58.), 3:0 Grallert (76.), 3:1 (83.)

Der VfB Günnigfeld hat am letzten Landesliga-Spieltag dank des 3:1 (1:0)-Erfolges gegen den SV Wanne mit den Gästen aus Herne gleichgezogen. Überholen konnte der VfB die Wanner zwar nicht mehr – trotzdem ist der elfte Rang in der Aufstiegssaison ein passables Resultat. Vor allem, wenn man sich die Verletztenliste der letzten Wochen und Monate in Erinnerung ruft. „Wir hoffen, dass die Seuche ein Ende hat und wir in drei Wochen mit vielen Spielern die Vorbereitung beginnen können“, sagte der Sportliche Leiter der Günnigfelder, Michael Krumm.

Das Spiel gegen Wanne indes hatte wenig mit einer Seuche zu tun, denn obwohl man „gemerkt“ habe, „dass es um nichts mehr ging“, machte der VfB ein gutes Spiel. Auf seine alten Tage packte insbesondere Torwart Boris Läßig - der, weil er ab jetzt Altherren-Spieler ist, sein Abschiedsspiel bekam - noch mal zwei „überragende“ Paraden aus. Krumm: „Die hält er richtig stark.“ Zuvor hatte Marvin Fahr seinen VfB mit 1:0 in Führung gebracht (13.), nach der Pause das 2:0 nachgelegt (58.). Björn Grallert sorgte mit einem Freistoß „genau in den Knick“ für das Sahnehäubchen, ehe auch Wanne „mit einer Kopie dieses Tores“ zum Ehrentreffer kam.