Kwadwo wird schneller und schneller

Fährt mit neuer Bestzeit zur U18-WM: Keshia Kwadwo.
Fährt mit neuer Bestzeit zur U18-WM: Keshia Kwadwo.
Foto: Wolfgang Birkenstock
Was wir bereits wissen
Keshia Kwadwo wird schneller und schneller. Bei der U18-Gala in Schweinfurt gewann die Sprinterin des TV Wattenscheid die 100 Meter in 11,60 Sekunden.

Keshia Kwadwo wird schneller und schneller. Bei der U18-Gala in Schweinfurt gewann die Sprinterin des TV Wattenscheid die 100 Meter in 11,60 Sekunden. Neue Bestzeit, die Konkurrenz abgeschüttelt, das Ticket zur U18-WM in Cali endgültig in der Tasche. „Ich bin mega erleichtert und einfach nur glücklich“, sagte Kwadwo nach dem Rennen, „denn nach dem Vorlauf habe ich doch schon viel Druck verspürt“.

Seine Form bestätigt hat Wattenscheids 400-Meter-Ass Florian Colon Marti. 48,64 Sekunden benötigte er und wurde damit Zweiter. Auch für ihn wird es nach Cali gehen: „Es ist noch nicht ganz in meinem Kopf, aber es war schon ein richtig geiles Gefühl, die Deutschland-Sachen anprobieren zu dürfen.“

Verpasst hat dagegen Weitspringerin Synthia Oguama die Titelkämpfe, die vom 15. bis 19. Juli stattfinden. 5,71 Meter standen für sie bei schwierigen Bedingungen zu Buche. Trotzdem war Trainer Peter Schnabel zufrieden: „Das war einer ihrer besten Wettkämpfe, die sie bisher absolviert hat. Leider waren die ungültigen die weiten Sprünge.“

Beim 7. Internationalen Leichtathletik-Meeting in Osterode hat die Wattenscheider Kugelstoßerin Denise Hinrichs den zweiten Platz belegt. Mit 16,91 Metern kam die Deutsche Hallen-Vizemeisterin und Hallen-EM-Sechste nicht ganz an ihre Saisonbestleistung (16,97m) heran – zufrieden war sie nicht: „Wieder ein Wettkampf, bei dem ich meine Trainingsleistungen nicht umsetzen konnte. Ich hatte schon mehr erwartet, wollte 17,50 Meter weit stoßen. Aber es läuft die ganze Saison noch nicht rund. Sicher waren auch die Bedingungen nicht einfach mit der Kälte und Schauern beim Einstoßen, aber das soll keine Entschuldigung sein. Ich war technisch einfach schwach.“