Kommt Kaltehardt auf die Füße?

Spitzenreiter TuS Kaltehardt ist auf dem Weg zur Meisterschaft mit nur einem Punkt aus sechs Spielen arg ins Stolpern geraten. Coach Björn Sperber und sein Team wollen nun zurück in die Erfolgsspur finden. Doch vorher gilt es, die stärkste Offensivmannschaft der Kreisliga A2 auszuschalten: DJK Ruhrtal Witten (Urbanusstraße, 15 Uhr). Sperber: „Erst wollen wir die Offensive kalt stellen, dann machen wir uns Gedanken, wie wir zu Torchancen kommen.“

Weitmar 45-Trainer Sören Liedtke hat ein klar definiertes Ziel: 40 Punkte. Sechs Zähler fehlen dem SC noch, morgen soll sich der Abstand auf drei verringern – beim TuS Querenburg (Westerholtstraße, 15 Uhr). „Das sind zwei Mannschaften auf Augenhöhe, wir verstecken unsnicht“, kündigt Liedtke an, auch wenn er auf den verletzten Jan Metzelthin verzichten muss. Timo Landener kehrt zurück.

Querenburgs Coach Ralph Bodenburg beantwortet die Frage, ob er sich auf das Spiel freut, mit „Jein“. Denn den Derbysieg von letzter Woche hat man sich teuer erkauft, sowohl Lukas Sojka als auch Marvin Dohle fallen längere Zeit aus. Meikel Schiller kann indes wieder auflaufen. Der suboptimalen personellen Lage zum Trotz gibt sich Bodenburg angriffslustig: „Wir wollen gewinnen“, sagt er und fügt hinzu: „Das sind wir unseren Fans schuldig.“