„Könnten auf ausländische Hilfe zurückgreifen“

1 Das Team des Turnzentrums wird künftig in der zweiten Bundesliga debütieren. Welche Hürden müssen bis zum Saisonstart am 26. September noch bewältigt werden?

Weil wir zu unseren vier Auswärtswettkämpfen nicht sonderlich weit fahren müssen, sind die Fahrtkosten nicht höher als in der vergangenen Saison, das ist sehr positiv. Wir brauchen jedoch dennoch mindestens 7000 Euro, um die Sportlerbekleidung, die Startgelder und verschiedene andere Kosten bewältigen zu können. Eine weitere Hürde ist sicherlich unsere Halle. Wir haben noch nicht die endgültige Zusage der Ligaverantwortlichen darüber, ob unser Leistungszentrum alle Anforderungen erfüllt.

2 Welche personellen Veränderungen wird es voraussichtlich geben?

Wir sind sehr froh darüber, dass der Kern des Teams zusammen bleiben wird. Natürlich werden wir ein wenig nachrüsten und stehen bereits in Kontakt mit vier Turnern, die gerne im nächsten Jahr für uns starten würden. Weil unser Top-Mann Shalva Dalakishvili wahrscheinlich seinen deutschen Pass bekommen wird, könnten wir sogar auf ausländische Hilfe zurückgreifen.

3 Welches Ziel wollen Sie erreichen?

Es wäre sehr wichtig, nicht direkt wieder abzusteigen. Wir müssen mindesten zwei Wettkämpfe gewinnen, dann sollten wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Unser Wunsch wäre es natürlich, im gesicherten Mittelfeld zu landen, das wird jedoch ein extrem schweres Unterfangen.