Kneifel ist reif für die Höhe

31 Jahre ist er jung – Hochspringer Sebastian Kneifel vom TV Wattenscheid 01. Ein stolzes Alter für einen Leichtathleten, das aber offensichtlich nicht vor Bestleistungen schützt. Gleich beim ersten Hallen-Start in der neuen Saison schraubte Kneifel seine persönliche Bestmarke um einen Zentimeter auf 2,19 Meter nach oben. Damit war er beim Hochsprung-Meeting in Unna nicht zu schlagen. Die 24. Auflage des Hallen-Sportfestes verzeichnete mit über 100 Springerinnen und Springern übrigens einen Teilnehmerrekord.

Sieger Kneifel meinte hochzufrieden: „Mein Ziel für den ersten Wettkampf waren 2,11 Meter, die Norm für die Deutschen Meisterschaften. Das habe ich erreicht – und alles andere danach war zum Genießen. Ich habe mich dann noch an 2,22 versucht, und auch das war nicht unrealistisch.“ Hohe Höhen – für den Wattenscheider keine Frage des Alters. „Was Alex Kosenkow kann, kann ich auch“, sagt er lachend - mit einem schelmischen Blick auf seinen noch deutlich älteren Clubkollegen aus der Sprint-Abteilung des TV 01.