Kentai siegt im Lokalduell gegen PSV

Setzte sich durch: Josefine Engelmann von Kentai Bochum.
Setzte sich durch: Josefine Engelmann von Kentai Bochum.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Im großen Judo-Revierderby der Regionalliga konnten die Gastgeberinnen der Polizei SV Bochum nicht restlos überzeugen.

Im großen Judo-Revierderby konnten die Gastgeberinnen der Polizei SV Bochum nicht restlos überzeugen. Zwar gelang den PSV-Kämpferinnen trotz der kurzfristigen Ausfälle von Isabelle Sandvoß (-47kg) und Janine Dörschke (+78kg) gegen die SU Witten-Annen II ein Unentschieden (3:3), gegen die Bochumer Lokalkonkurrenz von Kentai musste sich die Mannschaft von PSV-Coach Jürgen Wagner jedoch letztlich recht deutlich geschlagen geben (1:5).

„Mit dem ersten Kampf war ich ziemlich zufrieden. Wir haben die Ausfälle mit einer starken Leistung wettgemacht. Leider haben wir gegen Kentai aber deutlich nachgelassen. Es hat einfach an der nötigen Aggressivität gefehlt“, sagte Wagner. Lediglich PSV-Athletin Nadine Bobeth (-57kg) konnte gegen Kentai punkten, Miriam Berghoff (-52kg) gelang ein Unentschieden. Die anderen Duelle gingen allesamt an die Mannschaft der gut gelaunten Kentai-Trainerin Doris Pohl. „Der Kampfgeist hat gestimmt. Auf diese Leistung können wir durchaus aufbauen“, sagte Pohl, die mit ihrem Team nun zwei Plätze gut gemacht hat und auf den sechsten Tabellenplatz vorgerückt ist. Ihr Sonderlob erhielten vor allem Eliza Gantenföhr (+78kg), Jessica Katstein (-78kg) und Sophia Ristic (-70kg), die besonders gegen die PSV mit starken Kämpfen überzeugten und ihre Kontrahentinnen chancenlos ließen.

Gegen die SU Witten-Annen II musste sich Kentai schließlich zwar geschlagen geben, dies jedoch nur sehr knapp (3:4). „Es war sehr unglücklich. In den ersten beiden Duellen hatten wir schon geführt, die Kämpfe schließlich aber doch noch abgegeben. Vielleicht hat ein wenig die nötige Erfahrung gefehlt“, kommentierte Pohl. Zwar punkteten daraufhin zwar sowohl Eliza Gantenföhr und Josefina Engelmann (-63kg), weil Jil Höhnerhaus (-48kg) und Lara Schmidt (70kg) jedoch ebenfalls unterlagen, obsiegte letztlich das Team aus Witten.

Am dritten Kampftag (13. Juni) gastiert Kentai in Oberhausen und trifft dort neben dem JC 66 Bottrop II auch auf den Tbd. Osterfeld. Für die Polizei SV Bochum geht es hingegen im Juni nach Bonn. Das Wagner-Team trifft dort auf den 1. JC Mönchengladbach II sowie den Beuler JC.