Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball-Westfalenliga

Kantersiege für DJK TuS Hordel und SW Wattenscheid 08

11.11.2012 | 20:17 Uhr
Funktionen
Kantersiege für DJK TuS Hordel und SW Wattenscheid 08
Hat seine Chance genutzt: Nikolai Nehlson (unten) traf gegen Zweckel gleich dreimal und verhalf seinem Team so zum deutlichen 5:1-Erfolg.Foto: Gero Helm

Frank Wagener hat sich gestern Nachmittag gefreut. Nicht nur über den 3:0 (1:0)-Erfolg seiner Hordeler, die nun Tabellenzweiter und somit ärgster Verfolger des FC Brünninghausen sind. Die Partie gegen Langscheid/Enkhausen an sich war es, die dem Trainer „einfach Spaß gemacht“ hatte: „Das ist ein wirklich spielstarker Gegner.“

DJK TuS Hordel - SuS Langscheid/Enkhausen 3:0 (1:0)

DJK: Kampschäfer - Osma, Sell, M. Wagener, Severich (87. Thormann) - Brzezinski (46. A. Wagener), P. Rudolph (46. Bastürk), K. Rudolph, Debski - Krüger, Ginczek

Tore: 1:0 Ginczek (27.), 2:0 Krüger (73.), 3:0 Ginczek (75.)

Frank Wagener hat sich gestern Nachmittag gefreut. Nicht nur über den 3:0 (1:0)-Erfolg seiner Hordeler, die nun Tabellenzweiter und somit ärgster Verfolger des FC Brünninghausen sind. Die Partie gegen Langscheid/Enkhausen an sich war es, die dem Trainer „einfach Spaß gemacht“ hatte: „Das ist ein wirklich spielstarker Gegner.“

Deshalb bezeichnete der Coach den Sieg gegen den ausgemachten Angstgegner auch als „schmeichelhaft“. So seien die Kräfteverhältnisse in der ersten Hälfte völlig ausgeglichen gewesen, im zweiten Durchgang sei Langscheid sogar „etwas stärker“ gewesen. Die Tore schossen dennoch die Gastgeber. Erst war der in dieser Saison überragende Dawid Ginczek nach einer Flanke von Patrick Rudolph zur Stelle (27.), später zurrten Mirko Krüger (73.) per Sonntagsschuss und erneut Ginczek (75.) den Sieg fest.

Zwischen dem 1:0 und 2:0 kam Langscheid zwar immer besser ins Spiel, scheiterte aber zweimal am starken Hordeler Torsteher Kevin Kampschäfer (37., 59.).

SW Wattenscheid 08 - SV Zweckel 5:1 (2:0)

SW: Möller - Grams, Pape, Bartsch, Kaiser - R. Löhr, Hildebrandt (66. Beimborn), El-Lahib (61. Kokoschka), Vural - Nehlson (70. Kuntz), Helfer

Tore: 1:0, 2:0 Nehlson (21., 27.), 3:0 Vural (49.), 4:0 Nehlson (64.), 4:1 Yavuz (80.), 5:1 Kokoschka (85.)

Ähnlich lief das Spiel nur wenige Kilometer entfernt an der Dickebank. SW Wattenscheid 08 fegte den SV Zweckel beim 5:1 (2:0)-Erfolg geradezu vom Platz - und doch sprach Trainer Bayram Kollu vom „stärksten Gegner, gegen den wir bisher gespielt haben. Auch, wenn sich das bei so einem Endergebnis etwas blöd anhört.“ Stimmt.

„Läuferisch und kämpferisch waren wir erneut überzeugend“, so Kollu. Sein Team hat in der neuen Spielklasse offenbar Gefallen am Gewinnen gefunden, ist mittlerweile Tabellensechster und hat nur drei Punkte Rückstand auf den Zweiten Hordel.

Gegen Zweckel hat 08 vor allem durch gnadenlose Effektivität überzeugt: Fünf Tore entsprangen acht Chancen. Nikolai Nehlson, nach vielen Wochen mal wieder von Beginn an aufgestellt, traf gleich dreimal - da hatte Kollu den richtigen Riecher. „Wir standen taktisch sehr gut, spätestens am Strafraum war für Zweckel Feierabend“, so der Coach. Er lobte das „klare, strukturierte Spiel“ seiner Elf.

Felix Groß

Kommentare
Aus dem Ressort
Klöpper von Entlassung überrascht
Wattenscheid 09
Die jüngste Vorstands- und Aufsichtsratssitzung am Dienstagabend endete beim Fußball-Regionalligisten SG Wattenscheid 09 mit einer großen...
Gregoritsch könnte dem VfL Bochum gegen Aue wieder helfen
Gregoritsch
Siegt der VfL im letzten Spiel des Jahres gegen Aue, verabschiedet sich Interimstrainer Heinemann ohne Niederlage. Ein Rückkehrer könnte dabei helfen.
Anna Maiwald hat gelernt sich durchzusetzen
Frauenfußball
Zur Stammformation des Frauenfußball-Zweitligisten VfL Bochum zählt Anna Maiwald noch nicht, aber was nicht ist, kann ja noch werden für die...
Bochum nimmt sich vor dem Aue-Spiel selbst in die Pflicht
Ausblick
Nach zuletzt zwei Nullnummern gibt es unter den Profis und Verantwortlichen beim VfL nur eine Meinung: Beim Heimspiel gegen Aue „muss ein Sieg her“.
Wattenscheid 09 trennt sich von Trainer Christoph Klöpper
Trainerwechsel
Im Sommer 2014 hatte Klöpper die Nachfolge von André Pawlak an der Lohrheide angetreten. Aus 18 Regionalliga-Partien holte die SG aber nur 16 Punkte.
Fotos und Videos
Esser rettet Bochum 0:0
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum-Ultras zündeln erneut
Bildgalerie
Ultras
VfL-Remis gegen St Pauli
Bildgalerie
Zweite Liga
VfL Bochum AstroStars
Bildgalerie
Basketball 2. Bundesliga