Kaltehardt will Meisterfeier nachholen

Letzte Woche ist die vorzeitige Meisterfeier von Kaltehardt gehörig in die Hose gegangen und auch morgen dürfte es für den TuS nicht gerade leichter werden. Mit dem SV Langendreer trifft die Elf von Björn Sperber nicht nur auf einen Lokalrivalen, sondern auch auf die Mannschaft, die sich seit Wochen mit Händen und Füßen gegen den Abstieg wehrt. Für Sperber ging es nach dem 0:5-Debakel von letzter Woche erst einmal darum, seine Elf wieder aufzubauen. Dazu gab es mannschaftsinterne Gespräche, sowohl mit ihm als auch ohne den Trainer. „Danach haben wir sehr stark trainiert. Ich glaube, die Jungs haben verstanden, wie ich mir den Fußball morgen vorstelle.“ Jetzt ginge es darum, die Trainingsleistung erneut abzurufen, um dann mit „hoffentlich zahlreichen“ Zuschauern die Meisterschaft feiern zu können. Nur wenn die Konstellation eintritt, dass Kaltehardt verliert und Verfolger WSV gewinnt, ist die Meisterschaft noch nicht entschieden.

Auch für den abstiegsgefährdeten SV BW Weitmar 09 steht gegen BV Langendreer 07 (Hohe Eiche, 15 Uhr) morgen ein Endspiel an. Die zwei spielfreien Wochen taten den Blau-Weißen gut. „Wir haben die Zeit genutzt, um uns auf uns selbst zu konzentrieren“, sagt Coach Andreas Gomolluch und erwähnt auch, dass die Ergebnisse des letzten Spieltages den Weitmarern durchaus in die Karten gespielt haben. „Morgen wollen wir Gas geben und kämpfen. Stoßgebete nutzen nichts, ein ‘Vater Unser’ hat noch nie ein Tor hervor gebracht.“ Obwohl Langendreer 07 Tabellenletzter ist, hat die Mannschaft von Thomas Holz kämpferisch zuletzt stets überzeugt.