Kaltehardt ist wieder Erstligist

Gravierende Änderungen haben die Verantwortlichen der Deutschen Billard-Union (DBU) für die im Oktober beginnende neue Bundesligasaison beschlossen. Man hat die 1. und 2. Bundesliga in einer Liga zusammengefasst, die dann in zwei Gruppen à fünf Teams ausgetragen wird. Zum Abschluss sollen die beiden Gruppenersten in Hin- und Rückspielen (Play offs) den Meister ermitteln. Der bisherige Zweitligist TuS Kaltehardt freut sich, durch diese Neuregelung wieder in der Bundesliga vertreten zu sein.

Die erfolgreichste Spielzeit in der fast 90jährigen Vereinsgeschichte feierte allerdings Billard-Bundesligist DBC Bochum in der abgelaufenen Saison. „Da ist - national und international - ein regelrechter Medaillenregen auf uns niedergegangen“, freut sich Geschäftsführer Paul Kimmeskamp, der das Lob für seine Spieler mit einem Dank an den langjährigen Sponsorpartner, die Stadtwerke Bochum verbindet.

„Wir sind zum 25. Mal Deutscher Mannschaftsmeister geworden“, bilanziert Vorsitzender Fabian Blondeel. „Darüber hinaus auch Vize-Europameister.“ Das Jugendteam holte den nationalen Titel und die Europameisterschaft. Simon Blondeel wurde bei der Jugend Deutscher und Europameister in der Freien Partie U17 und Deutscher Meister U21 (Junioren) sowie im Dreiband U17. Sein Bruder Lukas Blondeel Deutscher Meister in der Freien Partie U19 – und die Brüder holten gemeinsam Gold mit der Jugend-Nationalmannschaft (Coupe van Beem).