Junges Bochumer Trio vom DLV nominiert

Gehört dem A-Kader an: Kim Illinger.
Gehört dem A-Kader an: Kim Illinger.
Foto: Dietmar Wäsche / WAZ-Fotopool
Was wir bereits wissen
Zum Jahresschluss gab Jens Christoph Pech, Leistungssport-Referent des Deutschen Schwimmverbandes, die Nominierungen für die Wasserball-Nationalteams 2015 bekannt.

Zum Jahresschluss gab Jens Christoph Pech, Leistungssport-Referent des Deutschen Schwimmverbandes, die Nominierungen für die Wasserball-Nationalteams 2015 bekannt. Im A-Kader finden sich von Blau-Weiß Bochum Linn Freisewinkel und die aus Duisburg gekommene Kim Illinger. Außerdem wurden drei Bochumerinnen für die Juniorinnen-Nationalmannschaft berufen: Das sind Torfrau Felicitas Saurusajtis, Lilian „Lilly“ Adamski und Franziska Dregger.

Im letzten Pflichtspiel des Jahres mussten sich die im Neuaufbau befindlichen DSV-Wasserballerinnen in der zweiten Runde der Weltliga erwartungsgemäß Griechenland mit 7:20 (3:6, 3:6, 1:3, 0:5) geschlagen geben. In der Heimpartie in der Uerdinger Traglufthalle hielt die deutsche Auswahl bis zur Pause noch ganz ordentlich mit. Bochums Linn Freisewinkel verkürzte mit dem ersten Angriff des zweiten Viertels auf 4:6. Wenig später kam die 17-jährige Lilly Adamski beim 5:7 (10. Min.) zu ihrem ersten Länderspieltor innerhalb des A-Kaders.

In der Folge jedoch war das mit sechs Weltmeisterinnen von 2011 angetretene griechische Team deutlich überlegen und setzte sich schnell auf 12:5 ab. So gab es für die Mannschaft von Bundestrainer Milos Sekulic wie schon beim 6:19 gegen Spanien zum Gruppenauftakt wenig zu holen.

Von den Spitzenteams sind die DSV-Frauen leistungsmäßig ein gutes Stück entfernt. „Für uns gilt es momentan zu lernen und Fortschritte zu machen“, so Sekulic. Das gilt auch für die Partie gegen den dritten Gruppengegner der Weltliga, zu der es am 27. Januar gehen wird: Dann spielen die Wasserballerinnen im holländischen Drachten gegen den amtierenden Vize-Europameister Niederlande.