Janine Lins jubelt über „perfekten Tag“

Setzte sich auf den letzten Metern durch: Janine Lins (rechts), neben ihrer Vereinskameradin Sonja Mosler.
Setzte sich auf den letzten Metern durch: Janine Lins (rechts), neben ihrer Vereinskameradin Sonja Mosler.
Foto: Wolfgang Birkenstock
Was wir bereits wissen
„Acht Medaillen, das hatten wir auch nicht jedes Jahr“, sagte Michael Huke, der Manager des TV Wattenscheid, nach den U23-Meisterschaften in Wetzlar.

TV-01-Manager Michael Huke ist mit dem Abschneiden der Wattenscheider Leichtathleten bei den Deutschen U23-Meisterschaften in Wetzlar sehr zufrieden: „Acht Medaillen – das hatten wir auch nicht in jedem Jahr. Und diesmal waren wir ja fast nur im Track-Bereich vertreten. Alle drei Titel sind sehr erfreulich, denn so richtig favorisiert war ja nur unsere männliche 4x100-Meter-Staffel. Natürlich wussten wir auch, was Marius Probst kann – und mit seinem famosen Endspurt hat er es allen gezeigt. Besonders freue ich mich auch über die EM-Norm für Monika Zapalska. Ansonsten muss man sagen, dass sich auch das Wetzlarer Stadion gut präsentiert hat. Es war eine mit viel Herzblut ausgerichtete Meisterschaft.“

Janine Lins hatte mit dem dritten Wattenscheider Gold - neben Marius Probst und der männlichen Sprintstaffel - für eine dicke Überraschung gesorgt – sie gewann das 800-Meter-Rennen in 2:09,77 Minuten. Ein irre enges Rennen – Lins und ihre Teamkollegin Sonja Mosler auf Platz sechs trennten gerade einmal 33 Hundertstel. Überglücklich meinte Lins: „Unfassbar. Damit hätte ich nie gerechnet. Am Ende hatte ich etwas Glück, weil ich innen vorbeiziehen konnte. Aber das muss man auch mal haben. Dazu ist es eine Bestzeit, und die Norm für die Deutschen Meisterschaften ist auch abgehakt. Es war ein perfekter Tag.“

Über 100 Meter Hürden sicherte sich Wattenscheids Monika Zapalska in 13,37 Sekunden Silber. Und damit knackte sie auch die Norm für die U23-Europameisterschaften im estnischen Tallinn (9. bis 12. Juli). Die Vorjahres-Dritte Sandra Peilert belegte mit 13,98 Sekunden diesmal Rang fünf. Maike Schachtschneider wurde über 400 Meter Fünfte. 54,55 Sekunden wurden gestoppt.

Die weibliche 4x100-Meter-Staffel vom TV Wattenscheid holte in 45,86 Sekunden Bronze. Der TV 01 war in Wetzlar in der Besetzung Sandra Peilert/Monika Zapalska/Maike Schachtschneider/Ronja Frei unterwegs.