Jan Hense torpediert seine Bestzeit über 3000 Meter

Diskuswerfer Daniel Jasinski vom TV Wattenscheid 01 hat das Meeting im polnischen Bydgoszcz ohne gültigen Versuch beendet. „War nicht mein Tag“, sagte der EM-Siebte von Zürich zerknirscht. Jasinski hat die WM-Norm von 65 Metern bislang noch nicht in der Tasche.

Grund zur Freude dagegen bei Hürdenläufer Timo Krampen. Bei einem Sportfest in Übach-Palenberg blieb er über 400 Meter Hürden mit 53,79 Sekunden genau eine Hundertstel unter der Norm für die Deutschen Meisterschaften in Nürnberg (24. bis 26. Juli).

Zehnkämpfer Philipp Feindert musste bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften in Bad Oeynhausen während des Stabhochsprungs dagegen die Segel streichen. Beim Hürdenlauf zum Start hatte er sich nach einem starken ersten Tag eine Adduktorenzerrung eingefangen.

Langstrecken-Ass Jan Hense hat beim Meeting im niederländischen Leiden mit 8:21,65 Minuten eine neue Bestzeit über 3.000 Meter aufgestellt. Seine alte Bestleistung hat er um rund acht Sekunden verbessert. In Leiden bedeutete das Rang fünf. Nicht so zufrieden war Jonas Beverungen, für den 8:23,92 Minuten gestoppt wurden (Platz sieben). Als „Katastrophe“ bezeichnete Denise Krebs ihren Auftritt über 1500 Meter: Platz zehn in 4:27,10 Minuten. Im Weitsprung wurde Lisa Kurschilgen Zweite (6,11m).