Im Achtelfinale war Schluss für die U19

Die U19 des VfL Bochum hat bei den 29. Bundesliga A-Junioren Masters die Hallensaison mit einem Viertelfinal-Aus gegen den 1. FC Köln beendet. In dem hochkarätig besetzten Turnier in Lemgo setzte sich am Ende Fortuna Düsseldorf durch.

„Zufrieden bin ich nicht, aber wir haben uns auch nicht blamiert. Den Jungs fehlte es etwas an Frische“, zog VfL-Trainer Dariusz Wosz ein zwiespältiges Fazit: „Insgesamt war die Hallensaison in Ordnung, wir haben jedes Mal die Vorrunde überstanden und sind zweimal in ein Finale eingezogen.“

In Lemgo musste der VfL mit einer dezimierten Mannschaft antreten, weil sich einige Talente momentan bei der U23, den Profis oder der Nationalmannschaft tummeln. „Wir hatten trotzdem ein gutes Team auf dem Platz“, befand Wosz. Zum Auftakt siegten die Bochumer gegen den FSV Mainz 05 mit 5:3. Im folgenden Spiel gegen Düsseldorf allerdings ließen die VfL-Talente ihre Chancen liegen (0:2), ebenso wie bei der Niederlage gegen Hertha BSC Berlin (1:2). Ein 3:1 gegen Leverkusen und ein 2:2 gegen Werder Bremen bescherten den vierten Platz, der gerade noch für das Viertelfinale reichte. Dort ging es gegen Köln, den einsamen Tabellenführer der Bundesliga-West.

„Unglücklich“, wie Wosz sagt, schied der VfL mit 1:2 aus: „Jetzt freuen wir uns auf den ersten Freiluft-Test.“ Der findet am heutigen Dienstag in Venlo statt (18 Uhr). Auch die U17 testet, um 18.30 Uhr gegen RW Oberhausen (Hiltroper Str.).

Die U16 des VfL hat schon zwei Tests hinter sich: Nach dem unglücklichen 0:2 gegen Landesligist Marl-Hüls siegten die Bochumer am Sonntag mit 8:0 gegen die U19 des VfR Sölde.