Hordel verspielt Führung / SW Wattenscheid 08 siegt 3:1

Auch Torschütze Serdar Bastürk war nach dem 1:1 gegen Wickede geknickt.
Auch Torschütze Serdar Bastürk war nach dem 1:1 gegen Wickede geknickt.
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler
Was wir bereits wissen
Schon wieder ein 1:1, schon wieder eine Führung verspielt: Die DJK TuS Hordel hat an den letzten beiden Spieltagen vier Punkte verschenkt. Diesmal kam der BV Westfalia Wickede, Angstgegner der Grün-Weißen, zu einem schmeichelhaften Remis.

DJK TuS Hordel - BV Westfalia Wickede 1:1 (0:0)

DJK: Kampschäfer - Sell, Büscher, M. Wagener, Thormann - P. Rudolph - Bastürk, K. Rudolph (72.Ginczek), Krüger, Debski (46. Severich) - A. Wagener

Tore: 1:0 Bastürk (49.), 1:1 Lipki (63.)

Schon wieder ein 1:1, schon wieder eine Führung verspielt: Die DJK TuS Hordel hat an den letzten beiden Spieltagen vier Punkte verschenkt. Diesmal kam der BV Westfalia Wickede, Angstgegner der Grün-Weißen, zu einem schmeichelhaften Remis.

Einigermaßen frustriert wirkten Spieler wie Trainerteam nach dem Schlusspfiff. Denn hätten die Grün-Weißen ihre spielerische Überlegenheit, vor allem in der ersten Hälfte, in mehr Tore umgemünzt - die Elf von Frank Wagener wäre wohl gar nicht mehr in die Bredouille gekommen. Die nahezu beste Halbzeit der Saison spielte die DJK in den ersten 45 Minuten. Viele Ballgewinne, aggressiv geführte Zweikämpfe, ein prima Umschaltverhalten: Die Gäste wussten gar nicht, wie ihnen geschah gegen sehr dynamische Gastgeber.

Allerdings: Bei den Hordelern fehlte nach hervorragenden Kontern der finale Pass. Hier noch ein Haken, da noch eine Drehung - so kam Wickede in der ersten Hälfte mit dem Schrecken davon. Auch, weil Mirko Krüger (28.) und Alexander Wagener (37.) jeweils frei aus rund elf Metern verschossen hatten.

Kurz nach der Pause wurden die Hordeler noch zielstrebiger, erzielten früh die verdiente Führung. Die scharfe Hereingabe von Phillip Severich verwertete Serdar Bastürk am langen Pfosten (49.). Das Fundament für einen Sieg war gelegt. Doch Wickede, eine ähnlich spritzige Mannschaft wie die Hordeler, wurde jetzt stärker, hatte mehr Räume im Mittelfeld. Spätestens nach dem 1:1 (63.) hatte die DJK den Faden verloren, kam kaum noch zu Kombinationen. In der hochspannenden Schlussphase spielten beide Teams voll auf Sieg, konnten aber keine Entscheidung mehr herbeiführen.

SW Wattenscheid 08 - SuS Langscheid/Enkhausen 3:1 (2:1)

SW 08: Möller - Beyer, Pape, Bartsch, Grams - Kaiser, Vural, Hildebrandt, R. Löhr - D. Löhr (57. Kokoschka), Helfer (74. Kann)

Tore: 1:0 Vural (8., FE), 2:0 Pape (11.), 2:1 Schuberth (33.), 3:1 Kokoschka (65.)

Der Höhenflug von SW Wattenscheid 08 hält an: Gegen den direkten Konkurrenten SuS Langscheid/Enkhausen gewann der Tabellenachte mit 3:1 (2:1) - und bot dabei eine „kämpferisch beeindruckende“ Leistung, freute sich Trainer Bayram Kollu.

Dass es an der Dickebank diesmal nur spielerische Schonkost gab - geschenkt, denn momentan zählen nur die Punkte. Den Weg zum Erfolg ebnete der Traumstart der Gastgeber: Ali Vural (8.) per Foulelfmeter und Christian Pape (11.), der nach einer Vural-Ecke „nur noch den Schlappen hinhalten“ musste, sorgten für die frühe 2:0-Führung. Das 2:1 „aus dem Nichts“ schockte Wattenscheid nicht, ganz im Gegenteil: Kamil Kokoschka sorgte acht Minuten nach seiner Einwechslung für die Entscheidung (65.).

Einziger Kritikpunkt Kollus: „Bei einigen Kontersituationen und Großchancen fehlt uns die Cleverness.“