Höntrop will sich gut verabschieden

Am vergangenen Sonntag saß der Stachel noch verdammt tief nach dem späten Gegentor, das den Abstieg bedeutete. Doch mittlerweile ist aus der Enttäuschung über das 0:1 bei Wattenscheid 08 und dem daraus resultierenden Abstieg auch ein gewisser Druckabfall gewichen. Denn der war im Abstiegskampf verdammt hoch. „Mein Co-Trainer Michael Jost hat mir gesagt, dass die Stimmung am Dienstag deshalb auch ganz gut war“, so Trainer Thomas Guder: „Und vielleicht können wir ja auch befreit aufspielen. Wir haben die Verpflichtung, uns mit einer guten Leistung zu verabschieden.“ Gegner ist morgen (15 Uhr, Preins Feld) der abgeschlagene Tabellenletzte SC Husen-Kurl.

Höntrop wird 100-jähriges Bestehen in der Bezirksliga erleben

Letztlich hat der Verein wegen des Abstiegs sein großes Ziel verfehlt. Der SV Höntrop hatte im vergangenen Sommer gesagt: Wir wollen zu unserem 100-jährigen Bestehen im Jahr 2016 unbedingt noch in der Landesliga spielen – doch daraus wird vorerst nichts. Im Sommer 2011 waren die Höntroper mit Thomas Baron in die Landesliga aufgestiegen und haben die Klasse seither konstant gehalten. Immerhin, ein kleiner Trost: Es wird in der Bezirksliga viele Derbys gegen Bochumer Mannschaften geben – keine unattraktiven Fahrten mehr nach Hilbeck oder Mühlhausen-Uelzen.