Höntrop und Wattenscheid unter großem Druck

Balanceakt im Abstiegskampf: Ahmet Ayata und der SV Höntrop müssen eine Schieflage in der Tabelle um jeden Preis vermeiden.
Balanceakt im Abstiegskampf: Ahmet Ayata und der SV Höntrop müssen eine Schieflage in der Tabelle um jeden Preis vermeiden.
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler

SW Wattenscheid 08 (14. Platz, 19 Punkte) - SC Hennen (8. Platz, 28 Punkte). An der Dickebankstraße ist rein tabellarisch Druck auf dem Kessel, denn seit dem letzten Spieltag steht die Elf von Sergio Allievi auf einem Abstiegsplatz. Trotzdem: Entmutigen lässt sich der Coach davon nicht. „Wir hoffen weiterhin, dass die Rakete bald zündet“, so Allievi, der seine Hoffnung auf die Rückkehr einiger Verletzter gründet. Kapitän Selcuk Dede, Ugur Al, Rouven Strehlau und Dominik Raposinho de Miranda können die Schwarz-Weißen wieder unterstützen. Trotz der misslichen Lage sei auch die Mannschaft „nicht deprimiert oder niedergeschlagen. Das hat mich zwar etwas überrascht, aber das ist ja umso besser. Ich glaube schon, dass der Knoten noch irgendwann platzen wird.“

Anpfiff: Ostermontag, 15 Uhr, Dickebankstr.

SV Höntrop (13. Platz, 20 Punkte) - Hedefspor Hattingen (3. Platz, 33 Punkte). Gegen die Elf von Ex-VfL-Profi Holger Aden ist Höntrop ebenfalls unter Druck. „Wir müssen jetzt dreifach punkten“, sagt Höntrop-Coach Thomas Guder: „Wir sind bislang spielerisch ganz gut drauf, haben auch unsere Chancen. Aber vor dem Tor machen wir die Dinger einfach nicht weg“, hat Guder einen Mangel erkannt und benannt. Der SVH, wie Wattenscheid 08 nur einen Punkt vom ersten Abstiegsplatz entfernt, ist zu abhängig von Torjäger Tim Hülsebusch.

Anpfiff: Ostermontag, 15 Uhr, Preins Feld

CSV SF Linden (7. Platz, 30 Punkte) - SV Sodingen (2. Platz, 38 Punkte). Im Hinspiel haben die Lindener sich noch „dumm angestellt“, sagt CSV-Trainer Frank Benatelli, als sie beim Top-Team in Sodingen einen 2:1-Vorsprung in den letzten Minuten hergaben. „Wir sollten jetzt im Heimspiel an die Leistung vom 4:1-Sieg gegen Wanne letzte Woche anknüpfen“, sagt Benatelli, der seine spanischen Spieler über die Ostertage in die Heimat geschickt hat. Sie kehren zwar am Ostermontag zurück, haben dann allerdings Trainingsrückstand. Ob Wojtek Meinert (Wadenprobleme) spielen kann, ist unklar. Benatelli: „Wenn er sagt, es geht, dann ist er natürlich gesetzt.“

Anpfiff: Ostermontag, 15 Uhr, In der Hei