Höntrop übersteht Schwächephase

Freuten sich über den 8:0-Erfolg ihrer Mannschaft: Bochums Trainer Ralf Giera mit Co-Trainerin Silke van den Berg.
Freuten sich über den 8:0-Erfolg ihrer Mannschaft: Bochums Trainer Ralf Giera mit Co-Trainerin Silke van den Berg.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Bochum II feiert 8:0-Kantersieg über Warendorf.

SV Fortuna 31 Herne -
VfL Bochum III 2:1 (1:0)

VfL: Miß - Kühn, Przybylski, Patz, Kuhn, Noch, Honisch, Gütke, Groch, Goldmann, Luckau

Tore: 1:0 (36.), 2:0 (47.), 2:1 Noch (52.)

„Uns fehlt im Moment leider die nötige Effektivität im Sturm“, haderte der Trainer des VfL Bochum III, Frank Landener. Nur Luisa Noch gelang es, den Ball zu versenken – dies war jedoch zu wenig, um die beiden Gegentreffer, die nach Landener „durch zwei individuelle Fehler entstanden sind“, noch auszugleichen. Zwar hatte die Stürmerin Julia Honisch kurz vor Schluss noch den Ausgleich auf dem Fuß, die Latte der Gastgeberinnen rettete jedoch den Sieg der Hernerinnen.

SV Höntrop -
SV Oesbern 4:2 (2:2)

SV: Burdeßa - Diemel, Warnecke (75. Conrad), Tunkel, Gehle, Gorks (62. Brück), Partner, Klümer, Dittert, Neuhaus, Pudysz (65. Herrmann

Tore: 1:0/2:0 Tunkel (15./45.), 2:1 (54.), 2:2 (59.), 3:2 Partner (84.), 4:2 Conrad (90.)

„Wir waren sehr dominant und hätten eigentlich noch höher gewinnen können“, sagte Höntrops Co-Trainer Jürgen Tolksdorf. Einzige Kritik des Trainers: „In der zweiten Halbzeit haben wir 15 Minuten etwas nachgelassen. In dieser Phase haben wir auch die beiden Treffer zum Ausgleich kassiert.“ Die Höntroperinnen schafften es aber, an den guten ersten Durchgang anzuknüpfen und schraubten das Ergebnis dank der beiden späten Tore von Nora Partner und der eingewechselten Carina Conrad noch auf 4:2 hoch.

VfL Bochum II -
Warendorfer SU 8:0 (4:0)

VfL: Sowinski - Schubert, Landener, Van den Berg (56. Heidrich), Lümmer (63. Steibusch), Gosch, Kehl, Özcan, Schröder (78. Ötztürk), Blümke, Kunert

Tore:1:0/2:0 Gosch (24./31.), 3:0/4:0

Schröder (37./38), 5:0 Özcan (48.), 6:0 Kehl (77.), 7:0 Ötztürk (85.), 8:0 Gosch (88.)

„Am Anfang hätte sicherlich keiner von uns damit gerechnet, dass wir so hoch gewinnen würden“, sagte die spielende Co-Trainerin des VfL Bochum II, Silke van den Berg. Die Gäste aus Warendorf verteidigten zu Beginn sehr gut „und haben uns das Leben ziemlich schwer gemacht“, so van den Berg. Nach dem 2:0 durch Theresa Gosch aber brachen die Gäste völlig ein. Früh genug für Bolchum, um noch auf ein stolzes 8:0 zu erhöhen.