Höntrop steigt nicht auf und Grumme steigt ab

Das 3:0 des TB Höntrop gegen SG Rodt-Müllenbach reichte nicht mehr.
Das 3:0 des TB Höntrop gegen SG Rodt-Müllenbach reichte nicht mehr.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Relegation der Volleyballer aus Bochum lief nicht rund, weder für Hontrops Damen noch für Grummes Herren.

Eintracht Grumme konnte seine Aufholjagd in der Verbandsliga nicht mit dem Klassenerhalt beenden. Im ersten Spiel der Relegation im Kampf um den Klassenerhalt unterlag das Team von Klaus Blüggel dem späteren Aufsteiger TuB Bocholt im Tie-Break. Der folgende Sieg gegen den Lüner SV nutzte letztlich nichts mehr, Grumme steigt in die Landesliga ab.

TuB Bocholt III – Eintracht Grumme: 3:2 (25:22, 25:22, 21:25, 16:25, 16:14). „Zu viele Eigenfehler und die ungewohnt große Halle haben uns wohl den Sieg gekostet“, bilanzierte Klaus Blüggel die unglückliche Niederlage. Die Aufholjagd wurde in der Verlängerung schließlich nicht belohnt.

Eintracht Grumme – Lüner SV 3:0 (25:20, 25:21, 25:21). Beim späteren 3:0 gegen Landesligist Lünen nutzte die Eintracht dann den Heimvorteil gegen eine „chancenlose“ Lüner Mannschaft. „Dort haben wir druckvoll gespielt und verdient gewonnen“, war Blüggel dennoch enttäuscht aufgrund der vorherigen unnötigen Niederlage.

Diese bedeutete nämlich, dass Grumme in die Landesliga runter muss und Bocholt III durch den 3:1-Sieg gegen den Lüner SV künftig in der Verbandsliga spielt. Dort möchte auch Grumme wieder hin, so schnell wie möglich. Im nächsten Jahr werden Blüggel und sein neu aufgestelltes Team dann den Wiederaufstieg anvisieren.

Grumme: Peter Grote-Caspari, Kai Kipke, Uli Bauer, Felix Kunz, Florian Hostadt, Johannes Terwellen, Martin Kiedrowski, Tobias Kannstein, Kolja Arndt, Marcel Klinke, Niklas Gösser, Malte von Wahlert

Relegation TB Höntrop

Die Frauen des TB Höntrop haben es nicht geschafft, ihre gute Saison mit dem Aufstieg in die Verbandsliga zu krönen. Ein 3:0-Sieg gegen Rodt-Müllenbach reichte aufgrund der vorangegangenen 0:3-Niederlage in Hörde nicht, um den ersten Platz zu belegen.

TV Hörde II – TB Höntrop 3:0 (25:11, 25:19, 25:13). Gegen den anderen Landesligisten TV Hörde II waren die Höntroperinnen „weit entfernt von ihrer Normalform“, wie Trainer Christian Eusterfeldhaus die deutliche Niederlage begründete. Die junge Hörder Mannschaft fertigte Höntrop in einer Stunde deutlich ab.

TB Höntrop – SG Rodt-Müllenbach 3:0 (25:18, 25:20, 25:20). Beim darauffolgenden Heimsieg gegen den Verbandsligisten SG Rodt-Müllenbach gab es eine klare Leistungssteigerung. „Da haben meine Spielerinnen bewiesen, dass sie es doch können“, so Eusterfeldhaus. Doch trotz des 3:1-Sieges Rodt-Müllenbachs gegen Hörde konnte sich der Landesligist knapp den Platz in der Verbandsliga sichern und Höntrop verbleibt noch mindestens ein weiteres Jahr in der Landesliga. Erneut peilt Eusterfeldhaus den Aufstieg an.

Höntrop: Melina Aven, Katrin Baar, Inken Blatt, Sandra Franke, Melanie Heermann, Franziska Kaiser, Natalie Kordt, Mareike Piotrowski, Elena Schmitz, Anna Spenst, Carolin Wittling, Dana Zirwes