Höntrop steht nun auf einem Abstiegsplatz

SV Höntrop -
Hedefspor Hattingen 0:2 (0:1)

SVH: Akmanoglu - Borchert, Wolters, Sadin, Wozniak (55. Rogalla) - Zejewski, Michael, Ayata, Kurmali (80. Wojtakowski) - Hupka, Bagci (55. Dahn)

Tore: 0:1 Bergheim (37.), 0:2 Günthner (62.)

Zum 100-jährigen Jubiläum 2016 wollen sie beim SV Höntrop unbedingt weiterhin in der Landesliga vor den Ball treten, das haben die Verantwortlichen vor der Saison gebetsmühlenartig gepredigt. Doch dieses Ziel ist nach dem 0:2 (0:1)1 gegen Hedefspor Hattingen mehr denn je in Gefahr. Dadurch stehen die Rot-Weißen erstmals seit langer, langer Zeit wieder auf einem Abstiegsplatz.

„Vielleicht“, meinte Trainer Thomas Guder zwar, „sind wir noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen, wenn ich mir die Ergebnisse der Konkurrenz so angucke. Aber es stimmt schon: Langsam müssen wir mal punkten.“

Gegen Hedefspor legte Höntrop zwar 20 vernünftige Auftaktminuten auf den Kunstrasen am Preins Feld. Doch spätestens nach dem 0:1 (37.) per Standard übernahmen die Gäste – insbesondere im kompakten, robusten und gleichsam passsicheren Mittelfeld – das Kommando. Vor dem 0:2 hatte Höntrop, unterstützt von Ex-Profi Carsten Wolters, einen Ball im Mittelfeld verloren, Hedef schaltete schnell um und ließ sich nicht zweimal bitten. Beim Handelfmeter in der 77. Minute hätte Höntrop mit dem 1:2 vielleicht noch mal die zweite Luft bekommen – doch Daniel Michael schoss drüber.