Hiltrop verliert das Spitzenspiel hoch

Kehrte mit dem Post SV Langendreer auf Rang drei zurück: Frank Berenberg.
Kehrte mit dem Post SV Langendreer auf Rang drei zurück: Frank Berenberg.
Foto: Funke Foto Services
Im Landesliga-Spitzenspiel zog der TTC Post Hiltrop deutlich den Kürzeren, besitzt aber trotz der 3:9-Niederlage in Herne-Vöde in Sachen Aufstieg noch ein Punktepolster.

TTC Herne-Vöde II - TTC Post Hiltrop 9:3. Im Landesliga-Spitzenspiel zog der TTC Post Hiltrop deutlich den Kürzeren: Bei der 3:9-Niederlage in Herne-Vöde kamen die Hiltroper gut aus den Doppeln (2:1), dann verloren aber Niklas Siepmann und Fabian Stein ihre Einzel unglücklich in der Verlängerung des fünften Satzes. Von da an ging ein Spiel nach dem anderen weg. Nur Stein gelang noch eine kleine Ergebniskosmetik. Auch wenn die Hiltroper von Platz eins auf drei abrutschten, blieb das Punktepolster auf den ersten Nichtaufstiegsplatz bei sechs Zählern, weil auch Holzwickede verlor (5:9 gegen den Fünften Rahm).

TTC Post Hiltrop: Siepmann 0:2, Stein 1:1, Segbers 0.2, Zawada 0:1, Kühlem 0:1, Henne 0:1; Siepmann/Stein 1:0, Segbers/Zawada 0:1, Kühlem/Henne 1:0

SSV Germania Wuppertal II - Post SV Langendreer 4:9. Zurück auf Platz drei: Die Postler aus Langendreer fuhren bei den stark ersatzgeschwächten Wuppertalern einen ungefährdeten 9:4-Erfolg ein und schoben sich auf den Aufstiegsrang vor. Simon Andre und Frank Berenberg waren mit je zwei Einzelsiegen beste Langendreerer, die nach dem 3:3-Zwischenstand anzogen und nur noch ein Spiel verloren gaben.

Post SV Langendreer: Andre 2:0, Hourtz 0:2, Berenberg 2:0, Willhardt 1:1, Erdmann 1:0, Tutaj 1:0; Berenberg/Willhardt 1:0, Andre/Tutaj 0:1, Hourtz/Erdmann 1:0

TSV Fortuna Wuppertal - TuS Querenburg 9:5. Der TuS Querenburg tritt auf der Stelle. Auch gegen Fortuna Wuppertal kassierte das Schlusslicht eine knappe Niederlage. „Wir hatten wie jede Woche unsere Chancen, haben sie aber nicht genutzt“, sagte Daniel Gerhards und ergänzte: „Langsam wird es frustrierend.“ Noch hat der TuS bei einem Punkt Rückstand zum rettenden Ufer alle Möglichkeiten, den Abstieg zu verhindern. Die nächsten Duelle mit den Abstiegskonkurrenten Ronsdorf III und Kupferdreh II werden zeigen, wohin der Weg führt.

TuS Querenburg: Gerhards 1:1, Kratel 0:2, Reuther 0:2, Bönte 1:1, Silkens 1:1, Porwol 0:1; Gerhards/Reuther 0:1, Kratel/Silkens 1:0, Bönte/Porwol 1:0

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE