Harpen sichert sich den zweiten Platz hinter Kornharpen

Ohne Überraschungen ging die Vorrunde des Bezirks Nord in der Sporthalle Heinrichstraße über die Bühne. Beim kleinsten Turnier des Sparkassen Masters mussten sechs Mannschaften im Modus Jeder-gegen-Jeden ran. Als klassenhöchstes Team siegte Bezirksligist Vorwärts Kornharpen, Zweiter wurde Tus Harpen. „Besonders die Art und Weise hat mir gefallen, wir haben spielerisch überzeugt“, lobte Vorwärts-Trainer Marcel Halstrick.

Souverän gingen die Kornharpener durch das Turnier. Im Auftaktspiel gegen TuS Harpen war das Ergebnis für den Gegner noch schmeichelhaft, 5:3 endete die Partie. „Wir hätten durchaus höher verlieren können. Wir waren einfach zu offen“, ärgerte sich TuS-Trainer Dietmar Hampel. Auch gegen Union Bergen (8:0), die ohne einige Leistungsträger antraten, BV Hiltrop (5:2) und Gerthe (3:1) hatte Kornharpen keine Probleme.

Wesentlich spannender wurde es im Kampf um das zweite Endrunden-Ticket. Vor allem Hiltrop und Harpen konnten bis zum Ende auf den begehrten zweiten Qualifikationsplatz hoffen. Im direkten Duell siegte schließlich der TuS mit 5:2 und besiegelte im letzten Gruppenspiel gegen Gerthe (4:1) den zweiten Platz. „Das war ein perfekter Start ins Jahr, ein tolles Erlebnis, ein toller Erfolg.“, jubelte Hampel. „Wir haben uns trotzdem gut verkauft“, befand Hiltrops Spielertrainer Markus Deutsch, der in Vertretung für Ingo Bredenbröcker an der Linie stand. Durch die Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Bergen (2:3) rutschte Hiltrop noch auf Platz vier hinter die Union.

Noch enttäuschender verlief es für die SpVgg Gerthe, die alle Spiele in den Sand setzte und ohne auch nur ein Pünktchen wieder die Heimreise antreten musste. „Das war ein Tag, an dem nichts läuft. Wir waren nicht präsent, das Spiel war an diesem Tag zu schnell für uns“, so Trainer Peter Friedrich.