Harpen gelingt Remis

Im Benefizspiel gelang dem A-Kreisligisten TuS Harpen, der eifrig für einen Kunstrasen sammelt, gegen den Wuppertaler SV ein überrraschendes wie leistungsgerechtes 2:2. Mehr als 150 Zuschauer sahen an der Hunsrückstraße eine starke Vorstellung des TuS gegen den Spitzenreiter der Oberliga Nordrhein.

Den ballsicheren WSV-Akteuren gelang zwar die frühe Führung, doch der TuS wehrte sich und besaß durch Martin Gütke und Thomas Jasinski beste Gelegenheiten auszugleichen. Auch der Treffer zum 2:0 für die Gäste - per Elfmeter - warf Harpen nicht aus der Bahn. Gütke erzielte noch vor dem Pausenpfiff nach sehenswerter Kombination den verdienten Anschlusstreffer.

Die Wuppertaler hatten auch nach dem Wechsel die größeren Spielanteile, konnten sich aber kaum klare Torchancen erarbeiten. Besser machte es der TuS. Kurz vor dem Abpfiff konnte sich Florian Kovatsch auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchsetzen, seine flache Hereingabe verpasste Frederik Grenzbach am ersten Pfosten noch knapp, doch Patrick Hampel vollstreckte am zweiten Pfosten zum umjubelten Ausgleich.

Auch Trainer Dietmar Hampel war begeistert: „Das Zusammenwirken der Mannschaftsteile hat sehr gut funktioniert. Es war eine sehr gute Mannschaftsleistung, für die es leider keine Punkte gibt.“