Haben super reagiert

Z In der ersten Halbzeit waren wir zu weit weg vom Gegner, hatten zu viel Angst und spielten zu viele Fehlpässe. Beim Gegentreffer hatten wir eine schlechte Kommunikation. Unser zweites Tor war sehr schön, von rechts nach links, von links nach rechts. Ich bin sehr glücklich über die Wechsel. Die beiden Spieler, die reingekommen sind, machen die Tore.“

Z Wir wussten, dass Ingolstadt viel mit langen Bällen agiert und auf den zweiten Ball geht, deshalb haben wir versucht, hinten rauszuspielen. Wenn man flach rausspielt, kann nicht jeder Pass klappen, aber wir standen sicher. Dann kassieren wir ein schönes Ei. Durch den Elfmeter kommen wir zum Glück wieder ins Spiel. Das hat uns Selbstvertrauen gegeben.“

Z In der ersten Halbzeit waren wir nicht ganz im Spiel, konnten mit den langen Bällen von Ingolstadt nicht viel anfangen. Wir konnten uns auch aus dem Gegenpressing nicht gut befreien. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir super reagiert, waren die klar bessere Mannschaft, deswegen ist der Sieg auch in der Höhe verdient. Patti Fabian hat im Abschlusstraining 15 Elfmeter reingehauen. Aber ich habe gedacht: Einen Innenverteidiger lasse ich nicht schießen.“

Z Die erste Halbzeit war schwer für uns, aber nach dem Seitenwechsel haben wir sehr gut auf Konter gespielt und Dampf gemacht. Bei meiner ersten Chance habe ich gedacht, dass ich alles richtig gemacht habe, aber da stand noch einer auf der Linie. Ich denke, wir werden uns über meine Zukunft unterhalten, wir müssen jetzt reden (lacht). Ich war enttäuscht, dass ich nicht von Beginn an gespielt habe. Ich habe meine Antwort auf dem Platz gegeben.“