Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fußball Bezirksliga

Günnigfeld hat Vorwärts „im Griff“

11.11.2012 | 19:53 Uhr
Günnigfeld hat Vorwärts „im Griff“
Schenkten sich nichts: Kornharpens Gökhan Turan (li.) im Zweikampf mit Günnigfelds Co-Trainer Jens Wolf (re.).Foto: Gero Helm

PSV holt nach sieben Spielen ohne Erfolg den ersten Dreier. Nico Tewes und Timo Wnuk schießen Bergen zum Sieg.

VfB Günnigfeld -
FC Vorwärts Kornharpen 3:1 (2:0)

Tore: 1:0/2:0 Ruck (15./26), 3:0 D. Winschewski (52.), 3:1 Höhn (60.)

„Wir hatten das Spiel komplett im Griff“, freute sich der Sportliche Leiter des VfB, Michael Krumm. Im Gegensatz zum Spiel gegen Rotthausen agierte der VfB sehr offensiv - Sebastian Ruck sorgte früh für eine solide 2:0 Führung. Verwalten kam jedoch nicht in Frage - Dominik Winschewski legte nach und erhöhte auf 3:0.

„Wir haben den VfB durch individuelle Fehler zum Tore schießen eingeladen“, erklärte FC-Trainer Jürgen Heipertz. Sowohl beim 0:1 als auch beim 0:2 sei ein Ballverlust vorweg gegangen. Zwar hatte Pascal Groß zweimal den Anschluss auf dem Fuß, in beiden Fällen verhinderte die Querlatte aber den Torerfolg.

SC Union Bergen -
BV Herne-Süd 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 (4.), 1:1 Tewes (29.), 2:1 Wnuk (87.)

Zwar ließ sich Bergen in der ersten Halbzeit „etwas überrumpeln“, wachte aber rechtzeitig auf und erzielte durch Nico Tewes den Ausgleich noch vor der Pause. „In der zweiten Hälfte haben wir deutlich besser agiert“ sagte Bergens Trainer Thomas Behrendt. Für die späte Erlösung sorgte Timo Wnuk, der drei Minuten vor Abpfiff den 2:1-Endstand einnetzte.

BV Hiltrop -
SV GE-Hessler 06 5:2 (2:2)

Tore: 0:1 (5.), 1:1 D. Teske (8.), 1:2 (30.), 2:2/3:2 Poschmann (34./55), 4:2 D. Teske (75.), 5:2 Naujoks (88.)

„Es war ein verdienter Sieg, wir sind zweimal zurückgekommen und haben deutlich mehr investiert“, analysierte BV-Trainer Ingo Bredenbröcker. Einziger Schönheitsfehler: Der zweimalige Torschütze Dominik Teske sah kurz vor Schluss noch die Rote Karte.

FC Neuruhrort -
SSV/FCA Rotthausen 3:2 (1:1)

Tore:1:0 Helal (10.) 1:1 (20.), 2:1 Mouelle (60.), 3:1 Helal (81.), 3:2 (89.)

„Wir haben besonders im Zweikampfverhalten ordentlich zugelegt“, bekräftigte FCN-Trainer Marten Knöner. Besonders erfreulich: Stürmer Kai Helal, der für den verletzten Marc Wotte einspringen musste, bedankte sich mit zwei Treffern für das Vertrauen des Trainers.

SV Fortuna Herne -
SC Weitmar 45 6:3 (1:1)

Tore: 0:1 Mustafi (35.), 1:1 (36.), 2:1 (46.), 3:1 (55.), 4:1 (56.), 4:2 Grenzbach (65.), 4:3 Hasecke (70.), 5:3 (71.), 6:3 (85.)

Obwohl Argjent Mustafi Weitmar in Führung schoss, gaben die Gäste das Spiel ab der 36. Minute komplett aus der Hand - Torwart Oliver Lerch machte bei den vier Gegentreffern „keine gute Figur“. „Erst ab der 60. Minute haben wir angefangen Fußball zu spielen“, meinte Weitmars Trainer Dirk Wischnewski. Frederik Grenzbach und Marcus Hasecke erzielten die Anschlusstreffer zum 3:4 - „ein nicht berechtigter Elfmeter und ein Abseitstor später war der Drops aber gelutscht“, haderte Wischnewski mit der Schiedsrichterleistung.

SW Eppendorf -
Polizei SV Bochum 1:3 (0:0)

Tore: 0:1 Husemann (60.), 0:2 Djordic (70.), 1:2 Ramnabaja (80.), 1:3 Djordic (85.)

„Heute hat überhaupt nichts gestimmt“, sagte SW-Trainer Sergio Allievi. Weder die Einstellung noch das Passspiel hätten „im Ansatz überzeugen können“, so Allievi.

„Endlich wieder ein Dreier“, freute sich hingegen PSV-Co-Trainer Marc Varbelow. In der ersten Halbzeit sei man zwar noch ein wenig „pomadig“ aufgetreten, besonders in der zweiten Hälfte klappte es aber besser. „Das Zweikampfverhalten war heute der Schlüssel zum Erfolg“, freute sich Varbelow.

SV Germania Bochum-West -
TuS Kaltehardt 2:2 (2:0)

Tore: 1:0 P. Brauner (35.), 2:0 S. Brauner (53.), 2:1 Fuchs (89.), 2:2 Lysek (90.)

Auch nach der familiären Zusammenarbeit zum 2:0 durch Pascal und Stefan Brauner, machte die Germania weiter Druck. „In gewissen Situation aber zu fahrlässig“, erklärte Germanias Trainer Tibor Bali. „Dass wir dann so spät noch den Ausgleich kassieren, das ist natürlich sehr bitter“, sagte Bali.

„Wir haben ein wirklich gutes Spiel abgeliefert“, meinte Kaltehardts Trainer Thomas Holz. Ein individueller Fehler und ein „Abseitstor“, so Holz, führten zwar zum 0:2-Rückstand, aber nicht zur Aufgabe. In den letzten beiden Spielminuten erzielten Andreas Fuchs und David Lysek den 2:2-Ausgleich.

Concordia Wiemelhausen -
SC Weitmar 45 II 5:0 (2:0)

Tore: 1:0/2:0 Wille (6./24), 3:0 Siemienowski (69.), 4:0 Brinkmann (80.), 5.0 Weyers (85.)

„Wir haben uns heute sehr gut präsentiert“, bekräftigte Wiemelhausens Obmann Rolf Wagener. Die Concordia spielte besonders in der zweiten Hälfte sehr aggressiv und ließ den Gästen keine Chance.

„So wie heute dürfen wir nicht auftreten“, machte Weitmars Trainer Sören Liedtke keinen Hehl aus der schlechten Leistung seiner Mannschaft. Einzig Kapitän Patrick Feistner, „der trotz des Rückstandes immer weiter marschiert ist“, so Liedtke, bekam ein Lob zu hören.

Nikolaj Spiegel

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Das erwarten die Fans vom VfL Bochum
Bildgalerie
Zweite Bundesliga
Weitmar verliert Testspiel
Bildgalerie
Landesliga
Bochum schlägt den BVB
Bildgalerie
Fotostrecke
Günnigfeld gewinnt Testspiel
Bildgalerie
Landesliga
article
7282709
Günnigfeld hat Vorwärts „im Griff“
Günnigfeld hat Vorwärts „im Griff“
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/bochum/guennigfeld-hat-vorwaerts-im-griff-id7282709.html
2012-11-11 19:53
Bochum