Grumme schafft die Sensation

Sieger bei den F-Junioren: Die SG Wattenscheid.
Sieger bei den F-Junioren: Die SG Wattenscheid.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Als großer Favorit beim Stadtwerke-Cup galt der SC Weitmar, der in vielen Altersklassen der klassenhöchste Klub war. Am Ende wurden es zwei Titel, dafür holte Wattenscheid drei...

Der 17. Stadtwerke-Cup ist beendet, Bochums beste Nachwuchsmannschaften sind gefunden. Als großer Favorit galt der SC Weitmar, der in vielen Altersklassen der klassenhöchste Klub war. Am Ende wurden es zwei Titel: Auf der Platzanlage des ESV Langendreer-West jubelten bei den B- und E-Junioren schlussendlich die Rot-Weißen. Bei den A-Junioren hingegen gab es lange Gesichter, dort siegte die größte Überraschung des Turniers: Kreisligist Eintracht Grumme sicherte sich den U19-Pokal. Bei den C-, D- und F-Junioren war am Ende die SG Wattenscheid 09 siegreich.

Kreisliga gegen Bezirksliga

Dreimal Kreisliga gegen Bezirksliga hieß die Konstellation bei den A-Junioren. Der SC Weitmar ging deswegen als Favorit in das Turnier, war aber schon in der Vorrunde gestrauchelt. Beim Qualifikationsturnier landete der B-Kreisligist Grumme vor den Weitmarern. Und auch bei der Endrunde war es nicht anders. „Es macht uns unheimlich stolz, dass wir als kleiner Verein die großen in die Schranken weisen konnten. Das ist ein Verdienst unserer kontinuierlichen Jugendarbeit“, frohlockte Grummes Nachwuchsleiter Michael van Ophoven und sprach ein Lob an den scheidenden U19-Trainer Olaf Krämer aus: „Er hat super Arbeit geleistet. Das war eine tolle Abschiedsvorstellung.“

Gegen Hiltrop und Langendreer 04 setzte sich Grumme ebenso souverän durch wie Weitmar, so dass es im letzten Spiel zum Finale kam. Dort siegte die Eintracht mit dem gleichen Ergebnis wie in der Vorrunde – ein 2:1 sicherte Grumme den Pokalsieg. Dritter wurde der A-Kreisligist BV Hiltrop.

Bei den B-Junioren wurde der SC Weitmar seiner Favoritenrolle gerecht. Auch hier musste sich der Bezirksligist mit drei Kreisligisten messen. Lediglich gegen Concordia Wiemelhausen wurde es ergebnistechnisch etwas enger. Am Ende aber siegte Weitmar auch gegen den Aufsteiger aus der Kreisliga B mit 2:1. Günnigfeld wurde Zweiter dank eines deutlichen 4:0-Sieges gegen Wiemelhausen.

„Die Gegner haben uns das Leben schwer gemacht, aber wir waren abgezockter“, sagte SC-Trainer Dennis Knobel, der im Tor improvisieren musste: Zwischen den Pfosten stand Mittelfeldspieler Lucca Scheuren und machte seine Sache gut. „Gegen Günnigfeld hat er tolle Paraden gezeigt“, erzählt Knobel.

Das Turnier der C-Junioren wurde deutlich von Wattenscheid dominiert. Weder der SC Weitmar (3:0), noch Langendreer 04 (4:0) im Halbfinale oder der SV Vöde (3:0) im Endspiel konnten den schwarz-weißen Nachwuchs stoppen. Der SC Weitmar, neben der SG 09 der andere Bezirksligist im U15-Turnier, wurde Dritter vor Langendreer 04.

Ebenso deutlich machte es Wattenscheid in der D-Jugend, wo im Finale Langendreer 04 bezwungen wurde (2:0). Im Spiel um Platz drei setzte sich Neuruhrort gegen Weitmar durch (2:0). Dafür konnten die Weitmarer bei den E-Junioren jubeln. Im Finale wartete Wattenscheid 09, diesmal jedoch brachte der SC einen 2:0 -Sieg und damit den Titel nach Hause. Günnigfeld wurde Dritter vor Linden.

Bei den F-Junioren sahnte wieder Wattenscheid den Pokal ab. Gegen Linden fielen acht Treffer mit dem glücklicherem Ausgang für die SG 09, die 5:3 siegte. Im Spiel um Platz drei gewann Gerthe nach Neunmeterschießen gegen Neuruhrort.

Favorit setzt sich bei Mädchen durch

Auch beim weiblichen Fußball-Nachwuchs wurden am Wochenende auf der Anlage des ESV-Langendreer-West Pokale vergeben. Überraschungen gab es allerdings keine: Sowohl bei den B- als auch bei den D-Juniorinnen setzte sich der Favorit Waldesrand Linden durch. Zwar machte es jeweils die DJK Wattenscheid den Lindenerinnen schwer, am Ende aber mussten die Fußballerinnen aus dem Bochumer Südwesten nicht eine Niederlage hinnehmen.

Bei den B-Juniorinnen startete Waldesrand souverän mit einem 3:0 gegen den FC Bochum, hatte auch mit Höntrop (3:0) und Harpen (4:0) keine Probleme. Lediglich die DJK Wattenscheid konnte dem Favoriten, dem einzigen Bezirksligisten in einem Feld voller Kreisligisten, die Stirn bieten. Mehr als ein torloses Remis war aber nicht drin und weil die DJK am Ende gegen Höntrop schwächelte (0:1), reichte das Unentschieden gegen Linden nur für den zweiten Platz vor Harpen, Höntrop und dem FC Bochum.

Noch etwas knapper ging es bei den D-Juniorinnen zu. Nach Siegen gegen DJK Wattenscheid (1:0) und Grumme (2:0) mussten die Lindenerinnen wegen zwei torlosen Remis gegen BW Weitmar 09 und den SV Höntrop am Ende um den Turniersieg zittern.

Am letzten Spieltag konnte Waldesrand nicht mehr eingreifen und musste auf ein Unentschieden oder eine Niederlage der DJK Wattenscheid gegen Weitmar 09 hoffen. Auch Weitmar selbst durfte aus Lindener Sicht nicht zu hoch gewinnen. Am Ende lief alles wie gewünscht für Waldesrand: Weitmar und Wattenscheid trennten sich 0:0 und Lindens B-Juniorinnen durften jubeln. Die DJK wurde Zweiter vor BW Weitmar 09, dem SV Höntrop und Eintracht Grumme, die ohne Punkte blieben.